Stars
27.11.2018

Amanda Bynes über ihren Absturz: "Drogen zerstörten mein Gehirn"

Der einstige Kinderstar fiel jahrelang durch seltsames Benehmen auf. Jetzt gestand Bynes, dass sie drogensüchtig war.

Die Schauspielerin Amanda Bynes (32) hat in einem Interview über ihren jahrelangen Drogenkonsum gesprochen. Sie habe sich die Texte für ihre Rollen nicht mehr merken können und vor einigen Jahren per Twitter verkündet, sie wolle mit der Schauspielerei aufhören.

Amanda Bynes über ihren Drogenkonsum

Nun enthüllte sie, dass sie nach ihrer Rolle in "She's The Man" in tiefe Depressionen verfallen war, weil sie ihr Aussehen nicht ertragen konnte.

"Ich fand, dass ich in dem Film schrecklich aussah und dass ich total schlecht schauspielerte, deshalb beschloss ich, meine Karriere an den Nagel zu hängen", sagte sie dem US-Magazin Paper. "Danach habe ich noch mehr Drogen genommen, und es ist eine dunkle und traurige Welt für mich geworden."

Sie habe Ecstasy und die Partydroge Molly zu sich genommen, erzählte Bynes, die bereits mit 16 Jahren Marihuana konsumierte.

"Jeder ist unterschiedlich, offensichtlich, aber in meinem Fall hat die Mischung aus Marihuana und anderen Drogen und gelegentlicher Alkoholkonsum mein Gehirn wirklich kaputt gemacht", so Bynes. "Es hat mich zu einem anderen Menschen gemacht."

"Ich schäme mich dafür, wie ich mich unter Einfluss von Drogen verhalten habe", gestand die ehemalige "Hallo Holly"-Darstellerin, die 2014 behauptete, die Menschen könnten ihre Gedanken lesen, weil man ihr einen Microchip ins Gehirn implantiert habe. "Sobald ich damit aufgehört habe, war ich wieder normal. Es kommt mir so vor, als ob ein Alien Besitz von mir ergriffen hätte".

Sie will wieder arbeiten

Die US-Amerikanerin ("Hairspray", "Einfach zu haben") war bis 2014 mehrfach durch seltsames Benehmen in der Öffentlichkeit aufgefallen. Sie wurde mehrere Wochen in einer psychiatrischen Klinik behandelt. Ein Richter übertrug ihrer Mutter zeitweise die Vormundschaft.

Mittlerweile ist der einstige Teenie-Star clean. Sie habe nun seit vier Jahren keine Drogen mehr genommen, wolle wieder Filme drehen und eine Modemarke gründen, sagte Bynes. "Ich habe keine Angst vor der Zukunft. Ich bin durch ein tiefes Tal gegangen und habe es geschafft und überlebt. Es kann von hier nur aufwärts gehen."