Stars
17.07.2018

"Alkoholinda": Kroatiens Präsidentin von Medien kritisiert

Kürzlich für ihren emotionalen Auftritt beim WM-Finale gelobt, zweifeln nun einige an der Echtheit ihrer Darbietung.

Das emotionale "Hugs and Kisses"-Auftreten von Kroatiens Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic während dem WM-Finale in Moskau sorgte kürzlich international für Lobeshymnen (wie berichtet).

"Wollte zeigen, wie stolz wir sind"

Während das kroatische Staatsoberhaupt in den sozialen Netzwerken in allerhöchsten Tönen für ihren Sportsgeist und ihre Menschlichkeit bejubelt wurde, scheiden sich nun in den Medien allerdings vermehrt die Geister über die Echtheit ihres Auftritts. Während Grabar-Kitarovic bei RTL-TV ihren emotionalen  Ausbruch nach dem 2:4 Finalmatch gegen Frankreich mit den Worten: "Ich wollte mich nicht zurückhalten" begründete, glauben inzwischen mehr und mehr Experten, dass Grabar-Kitarovic lediglich eine perfekte Show abgezogen habe. "Ich wollte Mensch sein und zeigen, wie sehr wir unsere Heimat und unsere Mannschaft lieben, wie stolz wir sind". Und genau dafür wurde sie ja eigentlich gelobt. Auch ihre Bescheidenheit, tropfnass mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron im Regen zu stehen, während Russlands Präsident Wladimir Putin im Trockenen blieb, sorgte für Begeisterung. Ihre Schuhe sollen während der Siegerehrung im Luschniki-Stadion bereits so voller Wasser gewesen sein, dass sie kaum mehr laufen konnte. Dennoch: Den Regen hätte sie vor lauter Begeisterung kaum bemerkt, so das sympathische Staatsoberhaupt.

TOPSHOT-FBL-WC-2018-MATCH64-FRA-CRO

Gespielte Sympathie?

Während die Spitzenpolitikerin auf Instagram, Facebook und Co. nun für ihre zutiefst menschliche Darbietung gelobt wurde, fand der Kroatische Zeitungskolumnist Tomislav Klauski alles andere als lobende Worte für Grabar-Kitarovic: "Sie hat jedes Maß verloren. Bei ihr haben die Bremsen versagt. Sie hat ein Spektakel veranstaltet, wo immer sie auftrat." Und weiter: "Die Fußballmänner agierten als Botschafter, die Präsidentin benahm sich wie ein Cheerleader. Es sollte umgekehrt sein. Es ist schade, dass Kolinda von Dalić und den Fußballspielern nichts gelernt hat."

"Präsidentin Knutschovic" polarisiert

Während kroatische Experten glauben, dass Kolinda Grabar Kitarović die Würde eines Staatsoberhauptes bewahren hätte sollten, feiern ausländischen Medien das Staatsoberhaupt als "Präsidentin der Herzen. "Die größte kroatische Boulevardzeitung 24sata zitierte: "Sie war in Trance, sie hat vergessen, ihre Würde zu bewahren". Ein Kommentator des nationalen Fernsehens merkte an: "Gut, dass (nach dem WM-Finale) Regen einsetzte, sonst hätte sie auch noch die Balljungen geküsst."

FBL-WC-2018-MATCH64-FRA-CRO

Harte Vorwürfe vom Nachbarland

Im Nachbarland Serbien, welches historisch gesehen seit jeher ein gespanntes Verhältnis zu Kroatien hat, wurde man noch deutlicher: "Unwiderstehlich oder beschwipst"?, hieß es im Promiblatt Blic. Und die Boulevardzeitung Informer meinte gar: "Die betrunkene Kolinda war ein größerer Stern als die 'Karierten' (die Nationalmannschaft)."  Der Titel im weit verbreiteten serbischen Blatt Kurir lautete: "Alkoholinda". Dagegen wirkt die deutsche Bild Zeitung mit ihrer Aussage "Präsidentin Knutschovic" ja beinahe harmlos.

A Picture and its Story: Photographers' best World Cup shots