Stars
16.07.2018

WM-Finale 2018: So stahl Kroatiens Präsidentin allen die Show

Frankreich holte beim WM-Finale zwar den Pokal, Kroatiens Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic dafür die Herzen der Fans.

Die Franzosen gewannen zwar am Sonntag beim großen Finale 2018 in Moskau den begehrten WM-Pokal, die kroatische Präsidentin gewann dafür die Herzen der Fans. Das bescheidene Staatsoberhaupt wurde aufgrund seiner enormen Herzlichkeit unbestritten zum Star der Siegerehrung im Moskauer Luschniki Stadion und zum Liebling in den sozialen Netzwerken.

Präsidentin im coolen Kroaten-Fanshirt

Klar, die Kroaten konnten nach diesem Match - nach so mancher Schiedsrichter-Fehlentscheidung - ihren Frust nur schwer verbergen. Sogar Luka Modric, immerhin zum besten Spieler des Turniers gewählt, konnte sich kein Lächeln mehr abringen. Nur eine symbolisierte mehr Team-und Sportsgeist für ihr Land als jeder andere: Kolinda Grabar-Kitarovic, die Staatspräsidentin Kroatiens. Zusammen mit dem französischen Staatsoberhaupt Emmanuel Macron verfolgte sie gespannt und mit passendem Fanshirt das WM-Finale von der VIP-Tribüne aus. Spätestens nach der Pause konnte Grabar-Kitarovic nicht länger den Fußball-Fan in sich verbergen, zog kurzerhand ihren schicken roten Blazer aus und jubelte eifrig im Kroaten-Dress mit.

Grabar-Kitarovic stahl allen die Show

Nach Ende des Spiels, als eigentlich die Grande Nation im Mittelpunkt stehen sollte, waren jedoch fast alle Blicke auf die kroatische Präsidentin gerichtet. Bei der Siegerehrung strotzte Grabar-Kitarovic vor Mitgefühl und überschwänglicher Herzlichkeit. Wenngleich es der kroatischen Nationalmannschaft auch äußerst schwer fiel, sich immerhin über Platz zwei zu freuen, so konnte doch zumindest Grabar-Kitarovic ihren Stolz auf ihre National-Elf und deren Trainer Zlatko Dalić nicht verbergen. Selten wurde der Vizeweltmeister bei einer WM derart bejubelt. Und das war unter anderem Grabar-Kitarovics Verdienst. Als die Spieler schließlich im strömenden Regen das Sieger-Podest betraten, bestach Grabar-Kitarovic neben einem stark unterkühlten Wladimir Putin und tropfnassen Emmanuel Macron durch ihre sympathische und faire Art.

"Gebt der armen Frau endlich einen Schirm"

Als die begehrte Trophäe an den Regierungschefs Wladimir Putin, Emmanuel Macron vorbeigereicht wurde, schmuste die klatschnasse und überglückliche Präsidentin voller Leidenschaft den goldenen Pokal ab. Dass sie dabei nass bis auf die Knochen wurde, schien die Kroatin wenig zu stören. Während auch Frankreichs Staatschef Macron im strömenden Regen stand, blieb Wladimir Putin als einziger im Trockenen. Einer seiner Leibwächter hatte blitzschnell reagiert und einen großen Regenschirm über ihn gespannt, dabei aber auf die anderen Staatsoberhäupter vergessen. Innerhalb kürzester Zeit hatte die strahlende Kroatin in den sozialen Netzwerken das Mitgefühl über den fehlenden Regenschutz auf ihrer Seite: "Gebt der armen Frau endlich einen Schirm" hieß es auf Facebook.

Regenfrisur und durchnässte Kleidung

Es dauerte eine ganze Weile, bis auch die restliche Ehrenriege endlich unter Schirmen stand, Grabar-Kitarovic als Letzte. Doch die kroatische Präsidentin und ihr französischer Kollege nahmen es äußerst gelassen, feierten ihre WM-Helden und ließen sich in keinster Weise vom Regen oder ihrer triefend nassen Kleidung stören. Macron fuhr sich mal eben kurz mit der Hand durch die Haare. Ganz nach dem Motto: Alles egal - Hauptsache Weltmeister.

Grabar-Kitarovic plant übrigens noch mehr: Sie will die Mannschaft, den Trainer und die Betreuer noch am Montag mit einem hohen Orden dekorieren. Für ihre Herzlichkeit und ihren Sportsgeist hätte Grabar-Kitarovic selbst einen Orden verdient.

9 slides, created on 16/Jul/2018 - 11:51:56

1/9

WM-Finale 2018: Emmanuel Macron mit Kolinda Grabar-Kitarovic

Jubel bei Präsident Macron und Kroatiens Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic

Innige Umarmung für Kapitän Luka Modric

Auch Macron herzte den kroatischen Kapitän Luka Modric herzlich

Präsidentin der Herzen: Kolinda Grabar-Kitarovic

Freude und Stolz über Platz eins und zwei der WM 2018

Putin war der einzige, der vorerst im Trockenen blieb

Macron und Grabar-Kitarovic konnte der Starkregen nichts anhaben

So sieht eine stolze Präsidentin aus: Kolinda Grabar-Kitarovic