Stars
13.09.2018

Abramowitsch-Ex: Ihr Leben abseits des "goldenen Käfigs"

Irina Abramowitsch gab erstes Interview, in dem sie über ihre Ehe und ihr Leben nach der Scheidung von dem Oligarchen sprach.

Es war eine der teuersten Scheidungen aller Zeiten: Geschätzte 300 Millionen Dollar inklusive Anwesen in England und Moskau, Yacht und Privatflugzeug soll der russische Oligarch Roman Abramowitsch an seine zweite Ehefrau Irina gezahlt haben, als er sich 2007 von ihr scheiden ließ. Die ehemalige Stewardess und der Milliardär hatten 1991 geheiratet und haben miteinander fünf Kinder. Nun, elf Jahre nach der Trennung, sprach Irina zum ersten Mal über ihr Leben nach dem Ehe-Aus.

Leben im "goldenen Käfig"

Während ihrer Ehe vollzog Abramowitsch, der Irina während eines Aeroflot-Fluges kennengelernt hatte, die Wandlung von einer in Russland prominenten Persönlichkeit zu einem bekannten Namen im Westen und zum Besitzer des Londoner Fußballclubs Chelsea. Die zunehmende Popularität des als Waise aufgewachsenen Öl-Magnaten hatte auch Auswirkungen auf seine Familie. Irina und die Kinder wurden auf Schritt und Tritt vom russischen und britischen Geheimdienst bewacht. Sie habe "in einem goldenen Käfig" gelebt, erklärt Irina.

Privater Luxus

Inzwischen genießt sie ihre Freiheit und ein Jetsetleben im Luxus - über das sie aber nur wenig preisgibt. Irina, die nach eigenen Angaben heute streng gläubig ist, sieht es nicht als notwendig an, mit ihrem Luxuslifestyle in den sozialen Medien zu protzen.

Dem russischen Tatler-Magazin gab die 51-Jährige nun trotzdem ein seltenes Interview.

"Mein Leben mag vielleicht den Schein der schönen Welt vermissen, aber es ist noch immer genug Licht darin", erzählt die wohlhabende Abramowitsch-Ex. "Und dieses Licht ist auf die Kommunikation mit meiner Familie, Treffen mit Freunden und häufige Reisen um die Welt, bei denen ich Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen begegne, zurückzuführen."

"Ich besuche kaum öffentlichen Events, dafür trifft man mich umso öfter in der Kirche, auf Ausstellungen, im Museum oder im Theater", erzählt sie über sich.

Die ehemalige Kunststudentin pflegt noch immer Kontakte zur High Society – ihre prominenten Bekannten trifft sie aber lieber abseits des Rampenlichts: "Viele meiner Freunde sind in der Öffentlichkeit bekannt, wissen aber den Wert von Freundschaft zu schätzen."

Freundschaftlicher Umgang mit Abramowitsch

Als die Trennung des einstigen Traumpaares bekannt wurde, soll der Unternehmer bereits eine sehr innige Beziehung mit der damals 23-jährigen Dasha Zukowa gepflegt haben, von der er sich inzwischen ebenfalls getrennt hat. Trotz der vermeintlichen Affäre verloren Roman und Irina Abramowitsch nach der Scheidung kein böses Wort übereinander.

"Laut ihrem Umfeld pflegen die Abramowitschs nach wie vor einen freundschaftlichen Umgang", berichtet das Magazin, das die Trennung des ehemaligen Ehepaares sogar als "ideale Scheidung" bezeichnet.

Irina selbst stellt klar, dass sie und ihr Ex-Mann für die Erziehung ihrer Kinder gemeinsam verantwortlich sind.

"Wir versuchen, ihnen Freundlichkeit, Mitgefühl und Fleiß beizubringen", verrät sie und kommt dabei über ihre fünf Kinder ins Schwärmen: Ihre älteste Tochter Anna (26) würde gerade ihren Abschluss in Philosophie an der Columbia University machen, so Irina. Sohn Arkady (25) arbeite bereits. Die 21-jährige Sofia ist eine passionierte Springreiterin und hat ihren Abschluss an der Royal Holloway Universität in London gemacht. Die 17-jährige Arina "beendet derzeit das College und plant, eine zoologische Fakultät in Australien zu besuchen", während die jüngste Tochter Irina (16) auf eine Londoner Elite-Schule geht.

Auch zu Abramowitschs beiden Kindern aus dessen Beziehung mit Zukowa pflege der Nachwuchs aus seiner ersten Ehe eine enge Verbindung. "Alle von Romans Kindern sind Freunde und verbringen viel Zeit miteinander und mit ihrem Vater", berichtet der russische Tatler über die Patchworkfamilie.

Mit der Galeristin Dasha Zukowa war Abramowitsch nach seiner Scheidung von Irina zehn Jahre zusammen, bevor das Paar im vergangenen Jahr seine Trennung bekanntgab. Von 1987 bis zur Scheidung 1989 war Abramowitsch mit seiner Ehefrau Olga verheiratet, die ein Kind mit in die Ehe brachte.