© EPA/GEORGIOS KEFALAS

Sport
05/29/2021

Zweiter Weltcupsieg an den Ringen für Turner Vinzenz Höck

Der 25-jährige Steirer setzt sich im bulgarischen Warna gegen zwei Italiener durch: "Es war nervenaufreibend"

Vinzenz Höck feierte am Samstag im bulgaischen Warna seinen zweiten Sieg im Turnweltcup nach jenem in Ungarn im vergangenen Herbst. Der 25-jährige Grazer gewann an den Ringen mit 14,800 Punkten vor den Italienern Salvatore Maresca (14,700/Bronzemedaillengewinner bei der EM in Basel), und Marco Sarrugerio (14,450).

Höck hatte schon nach der Qualifikation vor Maresca geführt, beiden gelang in der Entscheidung eine Steigerung. Der Steirer gestand: „Es war nervenaufreibend, ich hatte Gänsehaut. Da ich als Letzter ans Gerät musste, konnte ich alle Gegner vor mir beobachten - und jede weitere Übung machte mich noch nervöser. Denn ich wusste um meine Chance und wollte die Goldmedaille unbedingt. Während meiner Kür hatte ich ein super Gefühl – und die Wertung hat das dann bestätigt.“

Vinzenz Höcks zweiter Weltcupsieg ist auch der zweite in der österreichischen Kunstturn-Geschichte, Silber- und Bronzemedaillen hatte es davor bereits mehrfach gegeben. Ebenso ins Finale in Warna hatte es Jasmin Mader im Sprungbewerb geschafft, die Tirolerin erreichte dort mit einer starken Leistung (nach Platz 6 in der Qualifikation) schließlich den siebenten Rang.

Knapp am Achter-Finale vorbei schrammte vor Vorarlbergerin Marlies Männersdorfer als Neunte am Boden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare