© EPA/GEORGIOS KEFALAS

Sport
05/29/2021

Zweiter Weltcupsieg an den Ringen für Turner Vinzenz Höck

Der 25-jährige Steirer setzt sich im bulgarischen Warna gegen zwei Italiener durch: "Es war nervenaufreibend"

Vinzenz Höck feierte am Samstag im bulgaischen Warna seinen zweiten Sieg im Turnweltcup nach jenem in Ungarn im vergangenen Herbst. Der 25-jährige Grazer gewann an den Ringen mit 14,800 Punkten vor den Italienern Salvatore Maresca (14,700/Bronzemedaillengewinner bei der EM in Basel), und Marco Sarrugerio (14,450).

Höck hatte schon nach der Qualifikation vor Maresca geführt, beiden gelang in der Entscheidung eine Steigerung. Der Steirer gestand: „Es war nervenaufreibend, ich hatte Gänsehaut. Da ich als Letzter ans Gerät musste, konnte ich alle Gegner vor mir beobachten - und jede weitere Übung machte mich noch nervöser. Denn ich wusste um meine Chance und wollte die Goldmedaille unbedingt. Während meiner Kür hatte ich ein super Gefühl – und die Wertung hat das dann bestätigt.“

Vinzenz Höcks zweiter Weltcupsieg ist auch der zweite in der österreichischen Kunstturn-Geschichte, Silber- und Bronzemedaillen hatte es davor bereits mehrfach gegeben. Ebenso ins Finale in Warna hatte es Jasmin Mader im Sprungbewerb geschafft, die Tirolerin erreichte dort mit einer starken Leistung (nach Platz 6 in der Qualifikation) schließlich den siebenten Rang.

Knapp am Achter-Finale vorbei schrammte vor Vorarlbergerin Marlies Männersdorfer als Neunte am Boden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.