Sport
25.02.2018

Österreichs Basketballer verpassen die Sensation

WM-Quali: Gegen die hoch favorisierten Serben setzt es in Schwechat eine unglückliche 81:82-Niederlage.

"Was ist denn hier los", hörte man vor dem Schwechater Multiversum einige serbische Fans fragen. "Naja, man ist hier volle Hallen nicht gewohnt", sagte ein anderer und schob in der Schlange vor dem Eingang kräftig an.

Spätestens in der fünften Minute des zweiten Viertels dürften sich dann die in der Halle dominierenden Serben gefragt haben, ob ihre Mannschaft doch nicht in Weiß spielt. Der österreichische Center Jozo Rados hatte gerade den Korb zum 34:24 gemacht. Bis zu zwölf Punkten sollte die Führung des heimischen Teams gegen die hoch favorisierten "Gäste" aus Serbien betragen. Dann schmiss aber eben der gut aufgelegte Rados die Nerven weg, kassierte ein technisches Foul. Auch dadurch begünstigt startete der Vizeeuropameister gegen die plötzlich nervösen Gastgeber einen 12:0-Lauf.

Das Match schien entschieden. Doch das Heimteam bewies Moral und kämpfte sich nochmals zurück, lag 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff mit zwei Zählern vorne. Es roch nun wieder nach Sensation. Bis der serbische Guard Avramovic mit einem Dreipunktewurf aus der Not auf 82:81 stellte und eine dicke Überraschung verhinderte.

Österreich bleibt in der Gruppe G weiter sieglos und damit wohl auch definitiv chancenlos im Rennen um ein WM-Ticket.