Marco Rossi

© © Puckfans.at/Andreas Robanser/Andreas ROBANSER

Sport Wintersport
12/12/2020

Wie sich Österreichs Top-Talente auf die WM vorbereiteten

Minnesota-Stürmer Marco Rossi und seine Kollegen brechen am Sonntag auf, am Montag geht es in Edmonton in die Quarantäne.

von Peter Karlik

Drei negative PCR-Tests mussten die Spieler von Österreichs Unter-20-Nationalteam seit vergangenem Sonntag abgeben. Alle, die dies geschafft haben, dürfen am Sonntag mit den Teams der Slowakei und Tschechien nach Kanada fliegen, wo ab 26. Dezember eine der wichtigsten Weltmeisterschaften im Eishockey stattfindet. Besonders in Nordamerika zählt das Schaulaufen der weltbesten Talente in der Unter-20-Alterklasse noch mehr als als die WM der Senioren. 

Zwar sind keine Zuschauer zugelassen und dürfen auch die rund 250 NHL-Scouts nicht in die Arena der Edmonton Oilers. Aber dennoch wird das Turnier im Zentrum des Interesses stehen. Auch, weil die NHL-Saison erst Mitte Jänner beginnen wird.

Österreich hat sich mit dem Turniersieg bei der B-WM in Weißrussland für das Turnier der zehn besten Mannschaften der Welt qualifiziert. Und das Team hat Glück. Weil es nämlich wegen der Corona-Pandemie keine anderen Weltmeisterschaften gibt, wird es in Edmonton keinen Absteiger geben. Das Turnier 2021 findet erneut in Kanada statt und Österreich darf dann wieder mitspielen und Erfahrung sammeln. 

Teamchef Roger Bader will in Edmonton eines erreichen: "Ich möchte, dass nachher gesagt wird, 'wow, ich hätte nicht gedacht, dass Österreich so gut ist.'" An Ergebnissen kann man das kaum festmachen. Österreich spielt gegen die Eishockey-Großmächte USA, Schweden, Russland und Tschechien. Alles andere als vier deutliche Niederlagen wären eine Sensation. 

Der Weg bis zum ersten Spiel

Bis zum Turnier ist es aber noch ein weiter Weg. Denn nach der Ankunft in Edmonton, wo derzeit Abendtemperaturen von -20 Grad herrschen, müssen alle Teammitglieder für vier Tage in Quarantäne. Das erste Eistraining haben die Österreicher am 18. Dezember. Am 21. wird gegen Deutschland getestet, am 23. gegen die Slowakei. Alle Spieler bleiben in einer Blase und werden keinen Kontakt zur Außenwelt haben. Teamchef Bader relativiert: "Bei anderen Weltmeisterschaften ist es ja auch nicht anders. Außer, dass Spieler vielleicht an einem freien Nachmittag einmal in ein Shopping-Center gehen können. Das fällt jetzt weg." 

Marco Rossi sollte keinen positiven Test mehr befürchten. Der Stürmer hatte sich schon bei seinem Leih-Verein in Zürich angesteckt und kam glimpflich davon: "Wir hatten zwei Fälle im Team. Nach ein paar Tagen habe ich leichte Rückenschmerzen bekommen und geglaubt, dass ich schlecht geschlafen habe. Aber dann bin auch ich positiv getestet worden. Ich hatte zum Glück nichts mit den Atemwegen. Danach habe ich mich noch besser gefühlt, weil ich gut regeneriert habe."

Vorbereitungsspiele
21.12.2020, 12:00 Uhr (MEZ: 21.12.2020, 20:00 Uhr): Deutschland – Österreich
23.12.2020, 12:00 Uhr (MEZ: 23.12.2020, 20:00 Uhr): Österreich – Slowakei


25.12.2020 - 05.01.2021: 2021 IIHF U20 Herren Weltmeisterschaft Top Division
Ort: Rogers Place in Edmonton/Kanada

Gruppe A: Kanada, Finnland, Schweiz, Slowakei, Deutschland
Gruppe B: Russland, Schweden, USA, Tschechien, Österreich

26.12.2020, 19:30 Uhr (MEZ: 27.12.2020, 03:30 Uhr): USA – Österreich
28.12.2020, 16:00 Uhr (MEZ: 29.12.2020, 00:00 Uhr): Österreich – Schweden (LIVE ORF Sport+)
29.12.2020, 19:30 Uhr (MEZ: 30.12.2020, 03:30 Uhr): Österreich – Russland
31.12.2020, 12:00 Uhr (MEZ: 31.12.2020, 20:00 Uhr): Tschechien – Österreich (LIVE ORF Sport+)
02.01.2021: Viertelfinale
04.01.2021: Halbfinale
05.01.2021: Finalspiele

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.