"Weltrekord ist möglich"

Kopie von schlierenzauer-000_APA_ANDRZEJ GRYGIEL.jpg
Foto: apa Gregor Schlierenzauer zählt auch beim Skifliegen zu den absoluten Topfavoriten.

Der 23-Jährige visiert bei den Skiflug-Bewerben in Vikersund den Rekord von Matti Nykänen (46 Siege) an.

Gregor Schlierenzauer befindet sich in einer beneidenswerten Position. Der Tiroler Skisprungstar, der nach einer Erkrankung wieder voll bei Kräften ist, darf am Wochenende auf seine liebste Spielwiese, auf die größte Schanze der Welt. "Jeder Weltcup, der jetzt kommt, kann etwas Besonderes sein", erklärte der 23-Jährige, der am Mittwoch im Wiener Leica-Shop von Galerie-Inhaber Peter Coeln eine neue Kamera erhielt.

Mit dem "Besonderen" meint Schlierenzauer mögliche neue Bestmarken. Dem Tiroler fehlt nur ein Erfolg, um den Weltcup-Rekord des Finnen Matti Nykänen (46 Siege) einzustellen. "Ich freue mich, dass ich jetzt bei jedem Springen die Chance habe, diesen tollen Punkt zu setzen", erklärte Schlierenzauer vor den Bewerben am Wochenende (jeweils 16.00/live ORF eins) in Vikersund.

Weltrekord

In Vikersund war in den zwei Bewerben seit dem 2011 abgeschlossenen Umbau stets auch der Weltrekord ein Thema. Diesmal soll es nicht anders sein, obwohl die wegen des neuen Reglements seit diesem Winter enger geschnittenen Anzüge weniger Auftrieb gewähren. "Diesmal bin ich mehr gespannt als sonst, weil es viele Unbekannte gibt. Aber ein Weltrekord ist immer möglich." Man müsse jedoch abwarten, in welche Richtung sich das Fliegen mit den neuen Anzügen in der Realität entwickle. Erfahrungen gibt es bisher nicht. "Es wird sicher sehr interessant", sagte Schlierenzauer.

Der zweifache Tourneesieger hält seit dem Weltcup 2011 in Vikersund mit 243,5 Metern den österreichischen Rekord. In der Wertung der bisher weitesten Flüge ist der Weltmeister von 2008 aber derzeit nur die Nummer vier. Zwei Norweger und Weltmeister Robert Kranjec sind noch weiter geflogen. Den Weltrekord hält der inzwischen zurückgetretene Johan Remen Evensen mit 246,5 Meter (2011), ihm am nächsten kamen bei der WM im Vorjahr Anders Fannemel mit 244,5 m und der Slowene Kranjec mit 244 m.

Doch auch der WM-Zweite Rune Velta (NOR), der Pole Kamil Stoch und andere könnten Schlierenzauer auf dem Weg zu der für ihn magischen Zahl 47 aufhalten. "47 Siege sind mein Ziel, ich werde alles daransetzen, dass ich es erreiche", wiederholte der Stubaier.

2 Schanzen gibt es im Weltcup, auf denen Schlierenzauer immer noch nicht gewonnen hat: Die finnischen Bakken in Kuusamo und Kuopio sind die letzten weißen Flecken. 3 Anläufe benötigte Schlierenzauer nur, um seinen ersten Weltcupsieg zu feiern. Als 16-Jähriger startete er am 3. Dezember 2006 in Lillehammer seinen Höhenflug. 9 Tournee-Tagessiege hat Gregor Schlierenzauer mittlerweile gefeiert. Damit ist er die Nummer drei der Bestenliste. 10 Weltcup-Gesamtsiege errang Schlierenzauers Onkel Markus Prock im Kunstbahnrodeln - diese Erfolgsbilanz bleibt wohl auch für einen Gregor Schlierenzauer außer Reichweite. 13 Springen gewann Gregor Schlierenzauer allein in der Weltcup-Saison 2008/’09, das ist der Rekordwert in der 33-jährigen Weltcup-Historie. 18 Jahre alt war Schlierenzauer, als er 2008 seinen ersten großen Titel holte - Gold bei der Skiflug-Weltmeisterschaft in Oberstdorf. 24,90 Euro kostet die blaue Bommelmütze, mit der Schlierenzauers enge Verwandte stets im Auslauf stehen. Sie ist der Renner in der Modekollektion des Tirolers. 60 Bilder präsentierte der begeisterte Fotograf im vergangenen Herbst bei seiner Ausstellung "Stille Momente". Preis pro Schnappschuss: ab 500 Euro aufwärts. 73 Mal landete Schlierenzauer im Weltcup bereits auf dem Siegespodest - damit erreicht er eine 50-Prozent-Quote. 158 Zentimeter hoch sind die Hürden, die Schlierenzauer im Training aus dem Stand überspringt. Auch beim Fest der Pferde sind die Hindernisse nicht höher. 243,5 Meter war der bislang weiteste Flug im Leben des 22-Jährigen. Schlierenzauer stellte seine persönliche Bestmarke 2011 auf der größten Schanze der Welt in Vikersund (Norwegen) auf. 2083 Punkte sammelte der Tiroler bei seinem Weltcup-Gesamtsieg 2008/’09. So viele Zähler hat kein anderer Springer in einer Saison zusammengebracht. 3360 Kilometer sind es von Fulpmes, dem Heimatort von Schlierenzauer, in die russische Olympiastadt Sotschi. 2014 will sich der Tiroler in Russland seinen nächsten Kindheitstraum erfüllen - Olympiagold. 63.057 Gefällt mir hatte Gregor Schlierenzauer an diesem Samstag auf Facebook. Zumindest hier ist er nicht die Nummer 1: Sein Teamkollege Thomas Morgenstern hat mehr als 80.000 Follower. 38.260 Meter legte Schlierenzauer bisher bei seinen 145 Weltcup-Wettkämpfen in der Luft zurück. 1,3 Millionen Euro an Einzel-Preisgeldern hat Schlierenzauer in seiner Karriere bereits verdient. Nicht inkludiert sind die Prämien seiner Sponsoren und Ausrüster.
Skifliegen

Die Höchstweiten im Skifliegen

Weltrekord-Entwicklung seit 1966
1966  Vikersund     Björn Wirkola (NOR)       146 Meter
1967  Vikersund     Reinhold BACHLER (AUT)     154
1969 Planica       Björn Wirkola (NOR)        160
1976  Oberstdorf    Toni INNAUER (AUT)        176
1981 Oberstdorf    Armin KOGLER (AUT)         180
1984 Oberstdorf    Matti Nykänen (FIN)        185
1985  Planica       Matti Nykänen (FIN)       191
1986  Kulm          Andreas FELDER (AUT)      191
1987  Planica       Pjotr Fijas (POL)         194
1994  Planica       Martin HÖLLWARTH (AUT)    196
1994 Planica       Toni Nieminen (FIN)        203
1997 Planica       Espen Bredesen (NOR)       210
1999 Planica       Tommy Ingebrigtsen (NOR)   219,5
2000 Planica       Thomas HÖRL (AUT)          224,5
2000 Planica       Andreas GOLDBERGER (AUT)   225
2003 Planica       Adam Malysz (POL)          225
2003 Planica       Matti Hautamäki (FIN)      231
2005 Planica       Björn Einar Romören (NOR)  234,5
2005 Planica       Matti Hautamäki (FIN)      235,5
2005 Planica       Björn Einar Romören (NOR)  239
2011  Vikersund     Johan Remen Evensen (NOR)  246,5

Die bisherigen Höchstweiten im Skifliegen (nur gestandene Flüge):
246,5 Johan Remen Evensen (NOR) 2011 Vikersund (11.2.)
244,5 Anders Fannemel (NOR) 2012 Vikersund (25.2.)
244,0 Robert Kranjec (SLO) 2012 Vikersund (25.2.)
243,5 Gregor Schlierenzauer (AUT) 2011 Vikersund (12.2.)
243,0 Evensen 2011 Vikersund (11.2.) Rune Velta 2012 Vikersund (26.2.)
241,5 Martin Koch (AUT) 2011 Vikersund (11.2.)
240,0 Evensen 2011 Vikersund (12.2.) Janne Happonen (FIN) 2011 Vikersund (13.2.) Daiki Ito (JPN) 2012 Vikersund (26.2.)
239,0 Björn Einar Romören (NOR) 2005 Planica

Bestweiten von Österreichern:
243,5 Gregor Schlierenzauer, Vikersund 2011
241,5 Martin Koch, Vikersund 2011
237,5 Schlierenzauer, Vikersund 2011
237,0 Schlierenzauer, Vikersund 2011, Koch, Vikersund 2012

(apa / ab) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?