Sport | Wintersport
14.03.2012

Vonn gewinnt in Schladming

Die US-Amerikanerin bleibt mit dem Sieg in der Abfahrt Hermann Maiers Rekord auf den Fersen.

Es war kein leichtes Rennen für mich – es war warm, die Piste weich. Aber am Donnertsag ist ja erst der große Test. Das sagte nach der letzten Abfahrt des Winters keine Österreicherin an diesem beinahe sommerlichen Mittwoch in Schladming, sondern das sagte Siegerin Lindsey Vonn.

Fast eine Sekunde nahm die überragende Athletin der Gegenwart der Konkurrenz ab, ihren Kontostand im Gesamtweltcup erhöhte sie damit auf 1906 Punkte. Heißt: Siegt die 27-Jährige auch noch im Super-G, hat sie Hermann Maiers 2000-Punkte-Rekord geknackt.

Trotzdem wehrte Vonn Vergleiche mit dem Flachauer ab: "Ich kann mich nicht mit ihm vergleichen. Er ist eine Legende in unserem Sport, er ist ein Vorbild für mich. Wie Annemarie Moser-Pröll."

Vonn als Vorbild

Für andere hingegen ist Lindsey Vonn längst selbst ein Vorbild. Für Marion Rolland zum Beispiel: Die Französin aus der Skistation Les Deux Alpes stand 29-jährig erstmals auf einem Weltcuppodest. Oder für die Slowenin Tina Maze, die als Dritte den zweiten Platz im Gesamtweltcup behauptete.

Oder für die Österreicherinnen: Nur drei hatten sich qualifiziert für die Abfahrt beim Weltcup-Finale in Schladming: Elisabeth Görgl, die am gleichen Ort im Februar 2013 zwei WM-Titel zu verteidigen hat, wurde immerhin Neunte; Andrea Fischbacher (16.) und Anna Fenninger (19.) blieben weit unter ihren Möglichkeiten.

Immerhin erhielt Görgl eine Medaille für den dritten Platz im Abfahrtsweltcup, immerhin kostete sie ein Fehler viel Zeit und einen möglichen Stockerlplatz. "Das war wie so oft schon in diesem Winter. Daran muss ich arbeiten. Denn mein Grundspeed ist ja gut."

Wo Lindsey Vonn der 31-Jährigen ein Vorbild ist? "Sie hat viele Fähigkeiten, die sie schnell machen. Aber vor allem fährt sie viel in Position. Man kann von ihr viel lernen, ich muss aber auch meine Möglichkeiten mehr ausschöpfen."

Am Donnerstag also kommt der große Test namens Super-G. Um die Kugel für die Disziplinwertung raufen Lindsey Vonn und Anna Fenninger – aber nur, wenn die Adneterin siegt und die Amerikanerin nicht punktet. 94 Punkte trennen die beiden ...

1. Lindsey Vonn ( USA) 1:46,56
2. Marion Rolland (FRA) 1:47,48 +0,92
3. Tina Maze (SLO) 1:47,78 +1,22
4. Tina Weirather (LIE) 1:47,80 +1,24
5. Johanna Schnarf (ITA) 1:47,82 +1,26
6. Julia Mancuso (USA) 1:47,92 +1,36
7. Alice McKennis (USA) 1:48,20 +1,64
8. Nadja Kamer (SUI) 1:48,24 +1,68
9. Elisabeth Görgl (AUT) 1:48,48 +1,92
10. Elena Fanchini (ITA) 1:48,53 +1,97
11. Viktoria Rebensburg (GER) 1:48,77 +2,21
12. Tessa Worley (FRA) 1:49,03 +2,47
13. Aurelie Revillet (FRA) 1:49,11 +2,55
. Maria Höfl-Riesch (GER) 1:49,11 +2,55
15. Laurenne Ross (USA) 1:49,13 +2,57
16. Andrea Fischbacher (AUT) 1:49,31 +2,75
17. Lara Gut (SUI) 1:49,35 +2,79
. Marie Marchand-Arvier (FRA) 1:49,35 +2,79
19. Anna Fenninger (AUT) 1:49,37 +2,81
20. Marusa Ferk (SLO) 1:49,55 +2,99
21. Fränzi Aufdenblatten (SUI) 1:50,27 +3,71
22. Lucia Recchia (ITA) 1:50,47 +3,91