© APA/AFP/TOBIAS SCHWARZ

Sport Wintersport
01/21/2021

Erster Sieg: Hauser schreibt österreichische Biathlon-Geschichte

Die 27-jährige Tirolerin gewann in Antholz den Einzelbewerb über 15 Kilometer. Ihr zerbrochenes Gewehr wurde erst kurz vor dem Weltcup repariert.

von Christoph Geiler

Lisa Hauser hat sich endlich ihren großen Kindheitstraum erfüllt: Die Tiroler Biathletin feierte in Antholz den ersten Weltcupsieg in ihrer Karriere. Im Einzelbewerb über 15 Kilometer war die 27-Jährige am Donnerstag eine Klasse für sich und spielte am Schießstand und in der Loipe alle ihre Stärken aus. Am Ende lag sie 43 Sekunden vor der zweitplatzierten Ukrainerin Julija Dschima.

Der Premierenerfolg der Kitzbühelerin hatte sich in der vergangenen Woche bereits abgezeichnet. Schon beim Weltcup in Oberhof war Lisa Hauser zur Hochform aufgelaufen und hatte ihre ersten Podestplätze bejubeln dürfen. Gleich drei Mal in Folge wurde die Tirolerin dort Dritte und zeigte schon damals, dass der erste Weltcupsieg nur mehr eine Frage der Zeit ist.

Auch ein Missgeschick konnte den Erfolgslauf der ÖSV-Biathletin nicht stoppen. Im Massenstartrennen von Oberhof war Lisa Hauser am vergangenen Sonntag auf Platz drei liegend schwer zu Sturz gekommen. Bei diesem Crash in einer eisigen Abfahrt war das Gewehr der Tirolerin in Brüche gegangen.

Vor dem Weltcup in Antholz legte Hausers Büchsenmacher Sonderschichten ein und reparierte die kaputte Waffe. Bei ihrem Sieg am Donnerstag stellte Hauser dann sofort wieder ihre Treffsicherheit unter Beweis: 19 ihrer 20 Schüsse landeten im Ziel, das war neben einer fulminanten Performance in der Loipe der Grundstein für den Erfolg.

Lisa Hauser ist aber nicht die erste österreichische Biathletin, die ein Weltcuprennen gewinnen konnte: Im Jahr 2014 hatte Katharina Innerhofer für den ersten ÖSV-Erfolg gesorgt.

"Einfach unbeschreiblich"

"Von einem Sieg im Weltcup träumt man über eine so lange Zeit und heute ist es hier in Antholz einfach passiert", sagte Hauser. "Aufgrund des Schneefalls war es kein leichtes Rennen. Ich habe in Oberhof schon ein wenig Zeit gebraucht, bis ich meine Erfolge realisieren konnte. Jetzt gerade ist es einfach unbeschreiblich, es ist einfach nur schön."

Und Hauser weiter: "Aufgrund des starken Schneefalls war es ein richtig schwieriges Rennen", erklärte die 27-Jährige. "Die Windbedingungen am Schießstand waren gut, aber ich glaube, ich habe auch richtig reagiert. Auf dieser Höhe sind die Wettkämpfe einfach beinhart, aber ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen. Alles in allem hat es sehr gut gepasst." Sie zählt nun natürlich auch am Samstag im Massenstart (13.10 Uhr) zum Favoritenkreis, für Sonntag ist eine Staffel angesetzt (12.45).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.