Sport | Wintersport
19.09.2017

Überraschungen bei VSV und KAC vor dem ersten Derby

Der starke Villacher SV empfängt am Dienstag den schwächelnden Rekordmeister KAC.

Sie haben erst vier der 44 Spiele im Grunddurchgang absolviert, aber dennoch ist der Tabellenstand vor dem ersten Kärntner Derby der Saison (Dienstag, 19.15, live Sky Austria) überraschend. Vizemeister KAC, der sich punktuell und qualitativ gut verstärkt hat, liegt mit nur drei Punkten gleichauf mit Zagreb am Tabellenende. Der Villacher SV, dem nur wenige Experten einen Top-sechs-Platz zugetraut haben, ist mit neun Zählern der erste Verfolger des souveränen Meisters Vienna Capitals.

Ob das für die Favoritenrolle im Derby reicht? Am Sonntag zeigten die Villacher in Linz erneut ihre Qualitäten. Sie holten ein 0:2, ein 2:4, ein 4:5 auf und siegten vor 4650 Linzer Fans mit zwei Treffern in der 55. und 56. Minute 6:5. Eine Stärke der Villacher ist derzeit die Ausgeglichenheit: Bereits elf verschiedene Spieler erzielten Tore. Der 22-jährige Valentin Leiler traf bereits drei Mal, in seinen 41 Einsätzen der vergangenen Saison waren es nur fünf Tore gewesen.

Beim KAC herrscht Rätselraten. Das 3:6 bei den davor punktelosen Salzburgern war am Sonntag bereits die dritte Niederlage im vierten Spiel. 15 Gegentore zeigen, dass es in der taktischen Abstimmung beim Rekordmeister noch hapert. Außerdem mussten die Klagenfurter in 16 Unterzahlspielen 10 Gegentore hinnehmen - ein sehr schlechter Wert.

Potenzial nach oben

Obwohl es mit vier Siegen in Folge perfekt läuft, bleiben Spieler und Trainer der Vienna Capitals selbstkritisch. Rafael Rotter, mit fünf Toren und zwei Assists Liga-Topscorer, sagte nach dem 3:1 in Bozen: "Wir können es viel besser." Trainer Serge Aubin ergänzte: "Es ist immer wieder großartig, zu sehen, wie meine Jungs einen Weg finden, um ein Spiel zu gewinnen. Aber eines ist klar: Wir haben noch Potenzial nach oben."

Die Wiener steigen am Donnerstag wieder in den Eisrink, wenn gegen Linz saisonübergreifend der 18. Sieg in Folge angepeilt wird.