Die Unfassbare: Sofia Goggia siegt und siegt und siegt und siegt und siegt und siegt und siegt

© APA/AFP/JEFF PACHOUD

Sport Wintersport
12/18/2021

Sofia Goggia zum Siebenten, Mirjam Puchner in Val-d'Isère Dritte

Die Olympiasiegerin aus Italien setzt ihre Siegesserie in der Abfahrt mit einer Leistung im Grenzbereich fort.

Nach 18 Minuten war die Frauen-Abfahrt von Val-d’Isère entschieden. Vorjahressiegerin Sofia Goggia schloss den Kreis mit einer entschlossenen Fahrt am Limit und feierte in Frankreich den siebenten Erfolg in Serie. Gestartet hatte die Olympiasiegerin ihren Lauf am 19. Dezember 2020 am gleichen Ort.

Die 29-jährige Italienerin fuhr auf der Piste Oreiller-Killy eine radikale Linie, war zwei Mal knapp vor dem Ausfall und gewann schließlich mit 0,27  Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Breezy Johnson aus den USA.

Zuvor waren die Kanadierin Marie-Michèle Gagnon und die Steirerin Tamara Tippler gestürzt und glimpflich davongekommen, danach bestätigten Mirjam Puchner  – Schnellste in Freitag-Training und am Samstag Dritte (+0,91) – und Ramona Siebenhofer als Vierte (+1,33) ihre gute Form.

Ein Schritt in die richtige Richtung

„Wenn mit Startnummer 19 der Dreier aufleuchtet, kann man schon zufrieden sein“, sagte Mirjam Puchner, „es ist wieder ein Schritt in die richtige Richtung.“ Die 29-jährige Pongauerin zeigte damit nach den enttäuschenden Super-Gs in St. Moritz vor einer Woche eine positive Reaktion und knüpfte an ihre Erfolge vom Speed-Saisonauftakt in Lake Louise an. „Sofia hat uns heute einfach gezeigt, wo’s langgeht.“

„Nicht schon wieder Vierte“, dachte sich derweil Ramona Siebenhofer, „es ist natürlich ein gutes Ergebnis, aber mich ärgert’s, weil ich in ein paar Kurven zu sehr auf der Linie gepickt bin und es mich in ein paar anderen zu weit hinausgetragen hat. Es war nicht die ganz ideale Fahrt,  wie ich sie mir vorgestellt hatte. Und der Abstand nach ganz vorne ist halt noch riesengroß.“

Der weitere Weg der 30-Jährigen ist klar: „Wenn man so knapp am Podium dran ist, will man auch hinaufsteigen. Da kann man sich schon ein bisschen ärgern.“

Kleines Glück

Ariane Rädler aus Möggers im Bregenzerwald konnte Platz zwölf als drittbeste Platzierung ihrer Karriere verbuchen (+1,81). Der Steirerin Cornelia Hütter, die den Weg zurück noch lange nicht beendet hat, blieb nach Platz 16 (+1,96) nur die nüchterne Analyse: „Sofia ist brutal am Limit gefahren und zwei Mal fast in der Garage gestanden. Aber wenn du in so einer Überform bist, kriegst du das gehandelt. Für uns heißt es analysieren und das Ganze beim nächsten Mal besser machen.“

Oder, wie  Ramona Siebenhofer lobte: „Sie hat den Lauf einfach gnadenlos runtergedrückt. Und sie fährt einfach irrsinnig gute Schräglagen.“

Und die werden am Sonntag im Super-G (Start 11 Uhr) wohl auch wieder zu sehen sein.

 1. Sofia Goggia (ITA)        1:41,71      
 2. Breezy Johnson (USA)      1:41,98 +0,27
 3. Mirjam Puchner (AUT)      1:42,62 +0,91
 4. Ramona Siebenhofer (AUT)  1:43,04 +1,33
 5. Ilka Stuhec (SLO)         1:43,08 +1,37
 6. Corinne Suter (SUI)       1:43,14 +1,43
 7. Ragnhild Mowinckel (NOR)  1:43,15 +1,44
 8. Nadia Delago (ITA)        1:43,16 +1,45
 9. Elena Curtoni (ITA)       1:43,23 +1,52
10. Michelle Gisin (SUI)      1:43,32 +1,61
11. Federica Brignone (ITA)   1:43,40 +1,69
12. Ariane Rädler (AUT)       1:43,52 +1,81
13. Elisabeth Reisinger (AUT) 1:43,55 +1,84
14. Laura Gauche (FRA)        1:43,59 +1,88
15. Nadine Fest (AUT)         1:43,64 +1,93
16. Cornelia Hütter (AUT)     1:43,67 +1,96
17. Sabrina Maier (AUT)       1:43,69 +1,98
18. Francesca Marsaglia (ITA) 1:43,74 +2,03
19. Christine Scheyer (AUT)   1:43,81 +2,10
20. Stephanie Venier (AUT)    1:43,90 +2,19
21. Joana Hählen (SUI)        1:43,91 +2,20
22. Marta Bassino (ITA)       1:43,98 +2,27
23. Jasmine Flury (SUI)       1:44,05 +2,34
24. Noemie Kolly (SUI)        1:44,13 +2,42
25. Lisa Hörnblad (SWE)       1:44,14 +2,43
26. Jacqueline Wiles (USA)    1:44,20 +2,49
27. Priska Nufer (SUI)        1:44,23 +2,52
28. Jasmina Suter (SUI)       1:44,24 +2,53
29. Romane Miradoli (FRA)     1:44,28 +2,57
30. Marusa Ferk (SLO)         1:44,33 +2,62
    Weiter:                                
31. Vanessa Nussbaumer (AUT)  1:44,39 +2,68

Ausgeschieden: Tamara Tippler (AUT), Keely Cashman (USA), Nicol Delago (ITA), Marie-Michèle Gagnon (CAN)

Gesamtwertung (nach 11 Rennen):

  1. Sofia Goggia (ITA)          535
  2. Mikaela Shiffrin (USA)      525
  3. Petra Vlhova (SVK)          340
  4. Lara Gut-Behrami (SUI)      298
  5. Breezy Johnson (USA)        293
  6. Federica Brignone (ITA)     256
  7. Mirjam Puchner (AUT)        234
  8. Ramona Siebenhofer (AUT)    227
  9. Elena Curtoni (ITA)         212
 10. Andreja Slokar (SLO)        210
 11. Lena Dürr (GER)             201
 12. Wendy Holdener (SUI)        191
 13. Katharina Liensberger (AUT) 187

Abfahrt Frauen (3):

 1. Sofia Goggia (ITA)         300
 2. Breezy Johnson (USA)       240
 3. Mirjam Puchner (AUT)       152
 4. Corinne Suter (SUI)        145
 5. Ramona Siebenhofer (AUT)   124
 6. Nadia Delago (ITA)         112
 7. Cornelia Hütter (AUT)      101
 8. Christine Scheyer (AUT)     73

Mannschaft Frauen (11):

 1. Österreich          1469
 2. Italien             1415
 3. Schweiz             1234
 4. USA                  937
 5. Slowenien            514
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.