ÖSV-Damen enttäuschen in Flachau

kirchgasser-000_APA_ROLAND SCHLAGER.jpg
Foto: apa Nach Platz sechs im ersten Durchgang scheidet Michaela Kirchgasser aus.

Einzig Bernadette Schild kann mit Rang sechs überzeugen. Den Sieg sichert sich Mikaela Shiffrin.

Schwer ist er nicht der Hang in Flachau. Soweit waren sich die Damen bereits vor dem Flutlichtslalom am Dienstag einig. "Aber es ist schwierig, schnell zu sein. Wie immer, wenn es einfach ausschaut", brachte Michaela Kirchgasser die Komplexität ihres Heimrennens auf den Punkt.

Und was kompliziert klang, war es für die Filzmooserin vor 11.500 Skifans dann auch. Nach Zwischenrang sechs verlor die 27-Jährige beim ersten Tor den linken Stock, schied aus und konnte sich nur am Pistenrand den Frust von der Seele schreien. Damit teilte die Österreicherin das Schicksal der Halbzeitführenden Maria Höfl-Riesch, die in Führung liegend im zweiten Lauf scheiterte und den obersten Podestplatz nach drei Siegen in Folge für eine neue Flachau-Königin frei machen musste: Mikaela Shiffrin.

Die 17-jährige US-Dame holte sich mit dem dritten Weltcupsieg auch die Rekordprämie von 43.750 Euro und bleibt in der Slalom-Wertung die Nummer eins.

schild-000_Reuters_DOMINIC EBENBICHLER.jpg Foto: reuters Bernadette Schild ließ sich von den vielen österreichischen Fahnen inspirieren Bernadette Schild war als Sechste am Dienstag die einzige Österreicherin, die mit dem vermeintlich leichten Gelände zurecht kam: "Ich hab’ gewusst, ich muss voll angreifen. Die letzten Male habe ich meine Fahrten hier eigentlich immer verbremst", sagte die kleine Schwester der amtierenden Slalom-Königin Marlies, die ihren zweiten Top-Ten-Platz noch nicht realisieren konnte: "Wenn mir das gestern jemand gesagt hätte, hätte ich gesagt: Du spinnst!" Damit wird die Ski-WM wohl doch nicht ohne die Beteiligung einer Frau Schild stattfinden.

Ausfallserie

Schwerer gingen die Slalomschwünge Kathrin Zettel von den Beinen. Nach einem Einfädler im ersten Lauf musste die Siegerin von Aspen und Zweite vom Semmering ihren Arbeitsabend vergleichsweise früh beenden. "Ja, voll-schmarrn. Ich wollte gleich Fahrt aufzunehmen", sagte Zettel, "habe aber nicht den richtigen Rhythmus gefunden und wollte dann im Steilhang umso mehr riskieren." Damit beendete die 26-Jährige bereits den vierten der sechs Slaloms ohne Ergebnis: "Die Bilanz ist leider zum vergessen, aber ich muss das abhaken."

Nicole Hosp (18.) war die zweite Österreicherin, die ein Ergebnis ins Ziel brachte.

Schon am Donnerstag hätten jene Damen, die auch die Abfahrten bestreiten, das erste Training für den Weltcup in Cortina d’Ampezzo (Italien) bestreiten sollen, das wurde aber abgesagt. Grund: Bis Donnerstagvormittag soll es rund einen halben Meter Neuschnee geben.

17 Jahre ist sie erst alt und hat schon drei Weltcuprennen gewonnen: Mikaela Shiffrin. Der US-Shootingstar ließ sich von 11.500 begeisterten Fans in Flachau zum Sieg tragen. Flankiert wurde sie auf dem Siegespodest von zwei Skandinavierinnen. Frida Hansdotter (SWE) wurde Zweite, Tanja Poutiainen (FIN) fuhr auf Rang drei. Ermöglicht hat den Sieg der Amerikanerin aber erst der Ausfall von Maria Höfl-Riesch. Die Deutsche hatte schon im ersten Durchgang einen komfortablen Vorsprung herausgefahren und war auch im Finale flott unterwegs. Die Enttäuschung war ihr anzusehen. Aus österreichischer Sicht ist nur der sechste Platz von Bernadette Schild erfreulich. Vielleicht hat sich Lokalmatadorin Michaela Kirchgasser etwas zu viel vorgenommen: Sie verlor im zweiten Lauf schon kurz nach dem Start einen Stock, schied wenig später aus. Für Kathrin Zettel war der Arbeitstag noch früher beendet gewesen. Die Niederösterreicherin kann sich in der laufenden Saison nicht so richtig mit ersten Durchgängen anfreunden. Auch sie schied aus.

Endstand:
1. Mikaela Shiffrin USA 1:51,45
2. Frida Hansdotter SWE 1:52,30
3. Tanja Poutiainen FIN 1:52,55
4. Anna Swenn-Larsson SWE 1:52,57
5. Tina Maze SLO 1:52,71
6. Bernadette Schild AUT 1:52,85
7. Maria Pietilä-Holmner SWE 1:53,33
8. Sarka Zahrobska CZE 1:53,38
9. Michelle Gisin SUI 1:53,44
10. Erin Mielzynski CAN 1:53,59
11. Wendy Holdener SUI 1:53,91
12. Nina Löseth NOR 1:53,95
13. Nathalie Eklund SWE 1:54,25
14. Lena Dürr GER 1:54,36
15. Sandrine Aubert FRA 1:54,42
16. Nastasia Noens FRA 1:54,57
17. Elli Terwiel CAN 1:54,65
18. Nicole Hosp AUT 1:54,66
19. Irene Curtoni ITA 1:54,75
20. Emelie Wikström SWE 1:54,77
21. Barbara Wirth GER 1:55,22
22. Anne-Sophie Barthet FRA 1:56,02
Out:
. Michaela Kirchgasser AUT
. Carmen Thalmann AUT
. Jessica Depauli AUT

. Maria Höfl-Riesch GER
. Christina Geiger GER
. Therese Borssen SWE
. Manuela Mölgg ITA
. Brittany Phelan CAN

Stand nach dem ersten Durchgang:
1. Maria Höfl-Riesch GER 54,70
2. Mikaela Shiffrin USA 55,26
3. Christina Geiger GER 55,51
4. Frida Hansdotter SWE 55,79
5. Tanja Poutiainen FIN 55,88
6. Michaela Kirchgasser AUT 56,03
7. Bernadette Schild AUT 56,05

8. Tina Maze SLO 56,08
9. Anna Swenn-Larsson SWE 56,20
10. Maria Pietilä-Holmner SWE 56,60
11. Erin Mielzynski CAN 56,71
12. Therese Borssen SWE 56,73
13. Carmen Thalmann AUT 56,75
14. Sarka Zahrobska CZE 56,79
15. Lena Dürr GER 57,11
16. Manuela Mölgg ITA 57,15
17. Emelie Wikström SWE 57,24
18. Nastasia Noens FRA 57,33
19. Wendy Holdener SUI 57,40
20. Sandrine Aubert FRA 57,48
21. Elli Terwiel CAN 57,51
22. Nina Löseth NOR 57,54
23. Irene Curtoni ITA 57,55
24. Anne-Sophie Barthet FRA 57,67
. Jessica Depauli AUT 57,67
26. Nicole Hosp AUT 57,69

27. Brittany Phelan CAN 57,76
28. Barbara Wirth GER 57,94
29. Michelle Gisin SUI 58,03
30. Nathalie Eklund SWE 58,14

Weltcupstand Slalom

Weltcupstand Gesamt

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?