© EPA/VALDRIN XHEMAJ

Sport Wintersport
09/09/2020

Slalom-Ass Marc Digruber steht wieder auf den Brettl'n

Der Niederösterreicher kehrte sieben Monate nach einem Kreuzbandriss auf die Piste zurück.

von Christoph Geiler

Marc Digruber meldete sich im österreichischen Slalom-Team zurück und ist bereit für das Comeback. Sieben Monate nach seinem Kreuzbandriss zog der Niederösterreicher auf dem Gletscher in Sölden erstmals wieder seine Schwünge und ist voller Tatendrang. "Es taugt mir, dass ich keine Schmerzen mehr habe", sagt der Routinier.

Digruber hatte sich im Februar beim Slalom in Chamonix schwer am Knie verletzt. Der 32-Jährige hatte sich den Kreuzbandriss am Schlusshang zugezogen und war noch regelkonform ins Ziel und als 21. sogar in die Wertung gekommen. Im Zielraum krümmte sich der Slalom-Spezialist dann aber vor Schmerzen im Schnee.

Weil die Heilung optimal verlief, kehrte Digruber schon jetzt auf die Piste zurück. Großen Stress hat er bei seinem Comeback keinen. Der erste Weltcupslalom ist erst am 22. November in Levi geplant. Und auch dieser Termin wackelt.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.