Sport | Wintersport
03.12.2017

Stefan Kraft in Nischnij Tagil Dritter

Die Deutschen feiern einen Doppelsieg.

Stefan Kraft ist derzeit Österreichs Alleinunterhalter im Weltcup. Der Salzburger hielt beim Weltcup-Skispringen in der russischen Stadt am Ural den dritten Rang nach dem ersten Sprung und musste sich nur den Deutschen Andreas Wellinger und Richard Freitag geschlagen geben.

Für Kraft war es der zweite Einzel-Podestplatz in der Olympiasaison. Wellinger ist der vierte Sieger im vierten Einzelbewerb nach dem Japaner Kobayashi, dem Slowenen Damjan und dem Deutschen Freitag.

Am Samstag hatte Kraft das Siegespodest um einen Zehntelpunkt verpasst und war gemeinsam mit Andreas Wellinger Vierter geworden. Am Sonntag steigerten sich beide. Kraft wurde Dritter, Wellinger hatte die Halbzeitführung inne und holte sich den Sieg. Wellinger, der sich über seinen dritten Weltcupsieg freute, lag 4,8 Zähler vor dem Samstag-Sieger Richard Freitag voran. Kraft fehlten auf Platz zwei 7,4 Punkte. Manuel Fettner wurde als zweitbester ÖSV-Springer 13.

Kraft leistete sich nur in Kuusamo letzten Sonntag einen Ausrutscher, als er nur 13. wurde. Damals lag Fettner einen Platz vor ihm. Beim Weltcupauftakt in Wisla war Kraft auch schon bester Österreicher, stand als Dritter ebenfalls auf dem Podest.


Weltcup-Skispringen in Nischnij Tagil:

1.

Andreas Wellinger (GER)

275,7 Punkte

(132,0 m/133,5)

2.

Richard Freitag (GER)

270,9

(131,0/138,0)

3.

Stefan Kraft (AUT)

263,5

(128,0/133,5)

4.

Markus Eisenbichler (GER)

263,2

(134,5/130,0)

5.

Daniel-Andre Tande (NOR)

255,5

(122,0/138,5)

6.

Anders Fannemel (NOR)

251,0

(130,0/132,0)

7.

Kamil Stoch (POL)

250,8

(123,5/134,0)

8.

Maciej Kot (POL)

250,5

(130,0/132,5)

9.

Karl Geiger (GER)

250,0

(126,5/131,5)

10.

Jernej Damjan (SLO)

245,5

(123,0/130,0)

11.

Robert Johansson (NOR)

243,8

(120,0/137,0)

12.

Simon Ammann (SUI)

242,8

(123,5/133,5)

13.

Manuel Fettner (AUT)

242,7

(124,5/131,0)

14.

Andreas Stjernen (NOR)

241,8

(127,0/128,0)

15.

Johann Andre Forfang (NOR)

240,8

(122,5/129,5)

16.

Piotr Zyla (POL)

240,6

(121,5/131,0)

17.

Stephan Leyhe (GER)

237,5

(119,5/132,0)

18.

Halvor Egner Granerud (NOR)

227,6

(118,0/126,0)

19.

Dawid Kubacki (POL)

227,0

(121,5/126,5)

20.

Clemens Aigner (AUT)

225,5

(119,5/122,5)

21.

Anze Semenic (SLO)

225,3

(120,5/126,0)

22.

Timi Zajc (SLO)

218,4

(119,5/121,0)

23.

Manuel Poppinger (AUT)

218,3

(119,5/125,0)

24.

Pius Paschke (GER)

217,6

(120,5/123,5)

25.

Tilen Bartol (SLO)

214,6

(119,5/121,0)

26.

Jakub Wolny (POL)

214,5

(124,5/121,5)

27.

Vincent Descombes Sevoie (FRA)

212,8

(123,5/117,0)

28.

Gregor Deschwanden (SUI)

210,8

(116,5/122,0)

29.

William Rhoads (USA)

203,8

(127,0/111,0)

30.

Dmitrij Wassilijew (RUS)

184,6

(123,5/103,0)

Nicht im Finale u.a.: Michael Hayböck (35.), Daniel Huber (45.) und Markus Schiffner (47./alle AUT)

Weltcup:

1.

Richard Freitag (GER)

270

2.

Andreas Wellinger (GER)

239

3.

Daniel-Andre Tande (NOR)

220

4.

Stefan Kraft (AUT)

190

5.

Johann Andre Forfang (NOR)

169

6.

Kamil Stoch (POL)

143

7.

Jernej Damjan (SLO)

139

8.

Markus Eisenbichler (GER)

129

9.

Junshiro Kobayashi (JPN)

126

10.

Piotr Zyla (POL)

101

11.

Karl Geiger (GER)

96

12.

Dawid Kubacki (POL)

94

13.

Manuel Fettner (AUT)

89

14.

Robert Johansson (NOR)

85

15.

Maciej Kot (POL)

70

Weiter:

23.

Daniel Huber (AUT)

42

27.

Clemens Aigner (AUT)

31

29.

Michael Hayböck (AUT)

19

32.

Manuel Poppinger (AUT)

15

Nationencup:

1.

Deutschland

1472

2.

Norwegen

1402

3.

Österreich

986

4.

Polen

965

5.

Japan

649

6.

Slowenien

630

7.

Schweiz

288

8.

Russland

114

9.

USA

12

10.

Finnland

8