Michael Hayböck ist in Topform.

© REUTERS/SHAMIL ZHUMATOV

Skispringen
02/27/2016

Hayböck in Almaty nur von Prevc geschlagen

Der Slowene beendet die Siegesserie des Oberösterreichers.

Michael Hayböck hat seine aktuelle Topform im Skisprung-Weltcup prolongiert. Nach drei Siegen in Folge erreichte der 24-Jährige am Samstag in Almaty als Zweiter einen weiteren Spitzenplatz und festigte seinen dritten Rang in der Gesamtwertung. Saison-Dominator Peter Prevc war aber unantastbar und feierte seinen zwölften Erfolg in diesem Winter. Er kann schon am Sonntag den Gesamtsieg fixieren.

Hayböck musste nach Flügen auf 138 und 133 Meter Peter Prevc zwar um 18 Punkte den Vortritt lassen, durfte aber neuerlich sehr zufrieden bilanzieren. Mit seinem neunten Podestplatz des Winters (3/5/1) baute er in der Gesamtwertung den Vorsprung auf Verfolger Kenneth Gangnes auf 54 Punkte aus. Der Norweger landete an der achten Stelle.

Schanzenrekord

Prevc hatte im ersten Durchgang mit 141 m seinen Schanzenrekord egalisiert, im Finale erzielte er mit 137,5 m bei Rückenwind erneut Bestweite. Damit war der 18. Weltcupsieg des 23-Jährigen perfekt.

Sein erster Verfolger Severin Freund erreichte als Dritter den 50. Karriere-Podestplatz, der Rückstand des Pokalverteidigers in der Gesamtwertung beträgt sieben Bewerbe vor Saisonende aber schon 599 Punkte. Damit könnte Prevc, der Gewinner der Vierschanzen-Tournee und der Skiflug-WM, schon am Sonntag erstmals auch im Gesamt-Weltcup triumphieren.

Gelingt dem "Überflieger" ein weiterer Sieg, würde er sogar die Bestmarke von Gregor Schlierenzauer von 13 Erfolgen in einer Saison einstellen. Auch der Punkterekord des Tirolers mit 2.083 Zählern, ebenfalls aus der Saison 2008/09, ist in greifbare Nähe gerückt.

Hayböck schaffte diesmal den einzigen Top-Ten-Platz der ÖSV-Athleten. Stefan Kraft verbesserte sich im Finale vom 17. auf den elften Platz, Manuel Poppinger wurde 14. und Manuel Fettner 16. Philipp Aschenwald hatte mit dem Rückenwind im Finale Probleme und fiel vom 16. auf den 28. Rang zurück.

Bei den Damen hat Sara Takanashi, die schon als Gesamtsiegerin festgestanden war, ihren 13. Saisonsieg gefeiert. Hinter der 19-jährigen Japanerin (101/103 m) platzierten sich zwei Österreicherinnen auf dem Podest. Daniela Iraschko-Stolz 97/100,5) wurde Zweite vor Jacqueline Seifriedsberger (98,5/99).

Vor zwei Jahren hatte Takanashi sogar die Rekordzahl von 15 Weltcup-Bewerben (von 18) gewonnen, im aktuellen Winter stehen noch drei aus. Iraschko-Stolz, die Gesamtsiegerin 2015, hat Takanashi in dieser Saison zweimal besiegt, am Samstag fehlten der Gesamt-Zweiten 7,3 Punkte. Seifriedsberger lag bei ihrem dritten Podestplatz des Winters (jeweils Dritte) weitere 6,1 Zähler zurück. Junioren-Weltmeisterin Chiara Hölzl komplettierte als Fünfte das gute Abschneiden des Teams von Trainer Andreas Felder.

Weltcup-Stand

Weltcup-Skispringen in Almaty:

1.

Peter Prevc (SLO)

272,7

(141,0/137,5)

2.

Michael Hayböck (AUT)

254,7

(138,0/133,0)

3.

Severin Freund (GER)

252,0

(135,0/135,0)

4.

Daniel-Andre Tande (NOR)

244,1

(136,5/129,0)

5.

Robert Kranjec (SLO)

242,7

(129,5/133,0)

6.

Jurij Tepes (SLO)

240,7

(130,5/132,5)

7.

Taku Takeuchi (JPN)

235,6

(132,5/129,5)

8.

Kenneth Gangnes (NOR)

234,7

(127,0/128,0)

9.

Roman Koudelka (CZE)

232,5

(130,5/128,0)

10.

Noriaki Kasai (JPN)

232,1

(132,0/128,5)

11.

Stefan Kraft (AUT)

231,7

(130,0/129,5)

12.

Vincent Descombes Sevoie (FRA)

230,4

(127,5/127,0)

13.

Anders Fannemel (NOR)

228,5

(130,0/127,0)

14.

Manuel Poppinger (AUT)

227,0

(124,5/123,5)

15.

Stephan Leyhe (GER)

226,5

(128,5/126,0)

16.

Manuel Fettner (AUT)

226,4

(129,5/126,0)

17.

Karl Geiger (GER)

225,8

(129,0/126,5)

18.

Andreas Wank (GER)

224,4

(126,5/124,0)

19.

Daiki Ito (JPN)

223,7

(128,0/123,5)

20.

Andreas Wellinger (GER)

223,2

(128,0/123,0)

21.

Joachim Hauer (NOR)

223,0

(127,5/123,5)

22.

Simon Ammann (SUI)

222,3

(133,0/126,5)

23.

Jaka Hvala (SLO)

221,7

(125,0/123,5)

24.

Andreas Stjernen (NOR)

220,5

(127,0/123,0)

25.

Richard Freitag (GER)

219,8

(128,0/126,0)

26.

Kenshiro Ito (JPN)

218,5

(120,5/121,5)

27.

Ilmir Hasetdinow (RUS)

217,5

(123,0/123,0)

28.

Philipp Aschenwald (AUT)

216,3

(126,0/123,0)

29.

Jewgenij Klimow (RUS)

215,0

(123,0/121,5)

30.

Dawid Kubacki (POL)

207,4

(127,0/121,0)

Disqualifiziert: Maciej Kot (POL/Anzug)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.