Sport | Wintersport
12.12.2017

Ski Cross: Weltcup in Arosa abgebrochen, Quali wurde gewertet

Andrea Limbacher wird damit als beste ÖSV-Athletin auf Sechte. Für die ÖSV-Herren gibt es keine Top-Ten-Platzierung.

Die Weltcup-Bewerbe der Ski Crosser in Arosa haben am Dienstagabend abgebrochen werden müssen. Der starke Schneefall verlangsamte die Piste derart, dass die Fahrer die Hindernisse kaum mehr überspringen konnten. Nach drei Achtelfinal-Läufen der Männer wurde ein Schlussstrich gezogen, gewertet wurden die Ergebnisse aus der Qualifikation. Andrea Limbacher durfte sich deshalb über Platz sechs freuen.

Katrin Ofner wurde Neunte. Für die ÖSV-Herren gab es keine Top-Ten-Platzierung. Bester war Robert Winkler als 14., Thomas Zangerl (16.) und Johannes Rohrweck (17.) landeten ebenfalls noch unter den besten 20 Fahrern. Adam Kappacher (24.), Thomas Harasser (35.), Christoph Wahrstötter (47.) und Sandro Siebenhofer (48.) hingegen nicht.

Die Siege gingen nach Schweden, Sandra Näslund bzw. Viktor Andersson triumphierten. Vergangene Woche war bereits der zweite Bewerb in Val Thorens witterungsbedingt abgesagt worden. Der Ski-Cross-Tross zieht nun weiter ins Montafon, wo am Donnerstag die Qualifikation und am Freitag die Bewerbe auf dem Programm stehen.