Sport | Wintersport
20.12.2017

Shiffrin gewinnt auch den Parallelslalom

Ricarda Haaser wird als Fünfte beste Österreicherin.

Für die Österreicherinnen begann der letzte Renntag vor Weihnachten mit einer bösen Überraschung: Michaela Kirchgasser verletzte sich beim Einfahren am rechten Knie. Das vordere Kreuzband ist gezerrt, dazu erlitt die Salzburgerin eine Knorpel- und eine Knochenprellung. Dafür schlugen sich die verbliebenen ÖSV-Damen ordentlich, fünf schafften es beim ersten Parallelslalom in die erste K.-o.-Runde im Flutlicht von Courchevel.

Dort setzte sich Carmen Thalmann gegen Coralie Frasse-Sombet (FRA) ebenso durch wie Ricarda Haaser gegen Chiara Costazza (ITA) und Katharina Truppe gegen Marusa Ferk (SLO). Bernadette Schild, in der Qualifikation noch Sechste, unterlag am Abend Jessica Hilzinger (GER), und Stephanie Brunner scheiterte an Irene Curtoni (ITA).

Im Achtelfinale stellte sich Carmen Thalmann die amerikanische Überfliegerin Mikaela Shiffrin in den Weg – und die 22-jährige Siegerin des Riesenslaloms von Courchevel tags zuvor gewann mit 0,21 Sekunden Vorsprung. Ricarda Haaser hingegen eliminierte die Schweizerin Mélanie Meillard (+0,22) und setzte ihren Aufwärtstrend fort. Katharina Truppe gab nach ihrem kapitalen Sturz am Dienstag ("mir hat alles wehgetan, aber die Arbeit mit unserer Physiotherapeutin hat Wunder gewirkt") mit dem Erfolg über die Schwedin Frida Hansdotter (+0,12) ein Lebenszeichen.

Für Haaser ging es gegen Shiffrin weiter, und mit einem Sturz der Tirolerin endete dieses Viertelfinale. Katharina Truppe verpasste gegen Irene Curtoni ein Tor. Im Platzierungsduell setzte sich Haaser gegen Truppe durch, im Kampf um Platz fünf gegen Wendy Holdener (SUI) kamen beide zeitgleich ins Ziel, damit stellte Haaser ihr bestes Weltcup-Ergebnis aus der Februar-Kombi von Crans-Montana ein. Katharina Truppe holte gegen Denise Feierabend (SUI) Platz sieben.

Mikaela Shiffrin schlug im Finale vor den Augen ihres französischen Freundes Mathieu Faivre die Slowakin Petra Vlhova und beendete damit ihre Auszeit mit zwei Siegen. Sie geht mit 35 Karriere-Erfolgen in die Weihnachtspause – und kehrt am 28. Dezember im Riesenslalom von Lienz in den Skizirkus zurück.