Sport | Wintersport
19.01.2018

Goggia gewann Cortina-Abfahrt, Mancuso sagte Adieu

Die Italienerin siegte nach der Abfahrt von Bad Kleinkirchheim auch in Cortina. Lindsey Vonn wurde nach einem schweren Fehler Zweite, Nicole Schmidhofer als Fünfte beste Österreicherin.

Wie sie das macht, ist noch nicht endgültig geklärt – aber wenn Sofia Goggia ein Rennen gewinnt, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich auch den nächsten Sieg holt, derzeit bei 100 Prozent. Schlag’ nach im vergangenen Winter, als die 25-Jährige aus der Nähe von Bergamo bei der Olympia-Generalprobe in Jeongseon erst die Abfahrt und dann auch den Super-G für sich entscheiden konnte; schlag’ nach in dieser Woche, als die Siegerin der Abfahrt von Bad Kleinkirchheim nun in Cortina d’Ampezzo das Doppel vollmachte.

"Es war keine perfekte Fahrt", gestand Goggia, "ich hatte vor dem Startteil ein bisschen Angst und habe ein paar Fehler gemacht. Und wenn Lindsey Vonn ihre Fehler nicht macht, dann gewinnt sie", gestand die ebenso faire wie offene Siegerin.

So aber lag sie 0,47 Sekunden vor der Amerikanerin, die sich mit ihrem 79. Weltcupsieg zumindest noch bis zum Samstag gedulden muss, wenn erneut in Cortina abgefahren wird (Start 10 Uhr, live ORFeins), und 0,84 Sekunden vor deren Landsfrau Mikaela Shiffrin, die ihren Vorsprung im Gesamtweltcup auf nun schon 871 Punkte ausgebaut hat.

1441 Zähler hat die 22-Jährige nun schon, und einmal mehr der Vergleich: Die Slowenin Tina Maze hatte vor fünf Jahren auf ihrem Weg zum Allzeitrekord (2414) zu diesem Zeitpunkt 1334 Punkte. "Es hat wirklich Spaß gemacht", sagte die 22-Jährige. "Ich habe in den drei Tagen hier viel gelernt. Aber ich brauche noch ein paar mehr, bis ich so weit bin, dass ich den Ski so gehen lasse, wie ich es tun muss."

Abschied

Eine andere Amerikanerin schwang derweil ein letztes Mal ab: Julia Mancuso, 2010 Olympiasiegerin im Riesenslalom, muss nach 399 Weltcup-Rennen ihre Karriere wegen Hüftproblemen beenden. Die 33-Jährige wird nun Olympia in Südkorea für NBC kommentieren.

18,19 Sekunden lag Mancuso hinter Siegerin Goggia, auch, weil sie mit einem Cape auf den Schultern fuhr und ihren letzten Auftritt genoss."Der Weg zurück war zu hart in den letzten beiden Jahren", sagte Mancuso, die sich an ihrem Lieblingsort Cortina verabschiedete. "Ich habe die ganze Welt bereisen dürfen, dafür bin ich sehr dankbar. Der Skisport wird immer in meinem Herzen bleiben, und ich werde einen Weg finden, wie ich dabei bleiben kann."

Frohe Niki

Die Österreicherinnen zeigten in Person von Nicole Schmidhofer (Fünfte) und Stephanie Venier (Achte) auf. "Ich bin voll froh, das war endlich mal wieder richtiges Skifahren von mir", sagte die Steirerin, die nach den Rennen in Bad Kleinkirchheim "doch sehr niedergeschlagen" war.

Schmidhofer hatte gerätselt, warum sie in Kärnten keinen Zug auf die Skier bekommen hatte, "in den letzten Jahren ist mir so etwas nur passiert", nun aber haben Trainer und Servicemann ganze Arbeit geleistet, "dafür möchte ich mich sehr bedanken." Und es wäre sogar noch mehr möglich gewesen: "In der Zielkurve hab ich zwei Zehntelsekunden verloren, die fehlen mir jetzt auf Platz drei."

Stephanie Venier wiederum nahm die positiven Emotionen aus Kärnten mit und legte einen achten Rang nach, für die Vizeweltmeisterin in der Abfahrt ein weiterer Schritt zur Form der letzten Saison.

Und Anna Veith? Die wunderte sich ein wenig: "Im oberen Teil war meine Fahrt sehr gut, da hatte ich in den letzten Jahren immer Probleme. Dafür habe ich dieses Mal den Super-G-Teil nicht gut erwischt, und das hat sich dann bis unten durchgezogen", Platz 13.

Offizieller Endstand:

1.

Sofia Goggia (ITA)

1:36,45

Min.

2.

Lindsey Vonn ( USA)

1:36,92

+0,47

3.

Mikaela Shiffrin (USA)

1:37,29

+0,84

4.

Lara Gut (SUI)

1:37,38

+0,93

5.

Nicole Schmidhofer (AUT)

1:37,44

+0,99

6.

Ragnhild Mowinckel (NOR)

1:37,54

+1,09

7.

Jacqueline Wiles (USA)

1:37,58

+1,13

8.

Stephanie Venier (AUT)

1:37,70

+1,25

9.

Kira Weidle (GER)

1:37,92

+1,47

10.

Johanna Schnarf (ITA)

1:38,09

+1,64

11.

Alice McKennis (USA)

1:38,27

+1,82

12.

Ramona Siebenhofer (AUT)

1:38,29

+1,84

13.

Anna Veith (AUT)

1:38,30

+1,85

14.

Verena Stuffer (ITA)

1:38,37

+1,92

15.

Jasmine Flury (SUI)

1:38,46

+2,01

16.

Cornelia Hütter (AUT)

1:38,47

+2,02

17.

Laurenne Ross (USA)

1:38,49

+2,04

.

Nadia Fanchini (ITA)

1:38,49

+2,04

19.

Tina Weirather (LIE)

1:38,55

+2,10

20.

Stacey Cook (USA)

1:38,71

+2,26

21.

Tamara Tippler (AUT)

1:38,84

+2,39

22.

Breezy Johnson (USA)

1:38,88

+2,43

23.

Joana Hählen (SUI)

1:38,90

+2,45

24.

Tiffany Gauthier (FRA)

1:38,96

+2,51

25.

Nicol Delago (ITA)

1:39,15

+2,70

26.

Romane Miradoli (FRA)

1:39,28

+2,83

27.

Laura Gauche (FRA)

1:39,34

+2,89

28.

Denise Feierabend (SUI)

1:39,56

+3,11

29.

Corinne Suter (SUI)

1:39,58

+3,13

30.

Priska Nufer (SUI)

1:39,62

+3,17

Weiter:

32.

Christina Ager (AUT)

1:40,60

+4,15

33.

Dajana Dengscherz (AUT)

1:40,71

+4,26

34.

Ricarda Haaser (AUT)

1:41,31

+4,86

Ausgeschieden u.a.: Christine Scheyer (AUT), Michelle Gisin (SUI), Federica Brignone (ITA)

Gesamtwertung nach 22 Rennen:

1.

Mikaela Shiffrin (USA)

1441

2.

Sofia Goggia (ITA)

570

3.

Wendy Holdener (SUI)

560

4.

Petra Vlhova (SVK)

554

5.

Viktoria Rebensburg (GER)

534

6.

Frida Hansdotter (SWE)

499

7.

Tina Weirather (LIE)

476

8.

Federica Brignone (ITA)

466

9.

Michelle Gisin (SUI)

440

10.

Lara Gut (SUI)

434

11.

Tessa Worley (FRA)

429

12.

Ragnhild Mowinckel (NOR)

387

13.

Bernadette Schild (AUT)

385

14.

Melanie Meillard (SUI)

323

15.

Cornelia Hütter (AUT)

313

Weiter:

16.

Stephanie Brunner (AUT)

296

17.

Anna Veith (AUT)

265

18.

Nicole Schmidhofer (AUT)

242

29.

Stephanie Venier (AUT)

165

31.

Ricarda Haaser (AUT)

162

32.

Katharina Truppe (AUT)

149

33.

Katharina Gallhuber (AUT)

146

40.

Tamara Tippler (AUT)

114

45.

Ramona Siebenhofer (AUT)

103

47.

Katharina Liensberger (AUT)

102

49.

Elisabeth Kappaurer (AUT)

88

59.

Carmen Thalmann (AUT)

71

63.

Christine Scheyer (AUT)

66

78.

Katharina Huber (AUT)

32

87.

Michaela Kirchgasser (AUT)

24

94.

Julia Grünwald (AUT)

16

108.

Eva-Maria Brem (AUT)

5

109.

Christina Ager (AUT)

4

112.

Nina Ortlieb (AUT)

3

115.

Dajana Dengscherz (AUT)

1

Abfahrt Damen (4):

1.

Sofia Goggia (ITA)

269

2.

Mikaela Shiffrin (USA)

220

3.

Cornelia Hütter (AUT)

183

4.

Tina Weirather (LIE)

182

5.

Michelle Gisin (SUI)

132

6.

Lara Gut (SUI)

119

7.

Viktoria Rebensburg (GER)

116

8.

Lindsey Vonn (USA)

106

9.

Jacqueline Wiles (USA)

89

10.

Stacey Cook (USA)

84

11.

Nadia Fanchini (ITA)

83

12.

Stephanie Venier (AUT)

83

13.

Federica Brignone (ITA)

80

14.

Nicole Schmidhofer (AUT)

80

15.

Anna Veith (AUT)

78

Weiter:

22.

Ramona Siebenhofer (AUT)

57

28.

Christine Scheyer (AUT)

34

32.

Tamara Tippler (AUT)

22

41.

Nina Ortlieb (AUT)

3

42.

Dajana Dengscherz (AUT)

1

Mannschaft Damen (22):

1.

Österreich

2752

2.

Schweiz

2603

3.

Italien

2344

4.

USA

2125

5.

Deutschland

1083

6.

Schweden

1051

7.

Frankreich

965

8.

Norwegen

810

9.

Slowakei

554

10.

Liechtenstein

476

11.

Slowenien

445

12.

Kanada

197

13.

Tschechien

96

14.

Großbritannien

41

15.

Serbien

31

16.

Japan

21

17.

Ungarn

18

18.

Polen

14

19.

Niederlande

12