Marco Schwarz 

© REUTERS/LISI NIESNER

Sport Wintersport
01/26/2021

Flutlicht an für die Slalom-Show in Schladming

Mit Marco Schwarz und Manuel Feller, die in der Disziplinwertung auf den ersten beiden Plätzen liegen, schickt der ÖSV zwei Siegesanwärter an den Start.

Knapp 1,3 Millionen Skifans verfolgten am Sonntag im Fernsehen die Abfahrt auf der Streif. Heute wird der ORF noch bessere Quoten erzielen, denn das Night Race in Schladming (17.40/20.40 Uhr) ist traditionell ein TV-Publikumsmagnet.

Zu Marcel Hirschers Zeiten verfolgten fast zwei Millionen Österreicher die Siegesfahrten des Superstars. Wobei die Nachfolge-Generation dem achtfachen Gesamtweltcupsieger in diesem Winter um nichts nachsteht. Österreich stellt aktuell die stärkste Slalom-Mannschaft der Welt, Marco Schwarz und Manuel Feller, die beide in dieser Saison ihren ersten Weltcupsieg im Stangenwald feiern durften, führen auch die Disziplinenwertung an.

„Der Hauptfokus ist natürlich auf mich selbst, dass mein Skifahren passt“, sagt Leader Schwarz. „Aber wenn man die größten Konkurrenten im eigenen Team hat, muss man schon ein bisserl links und rechts schauen.“

Idealerweise sollten er und seine Kollegen nicht zurückblicken ins Jahr 2020: Damals endete das Night Race für die ÖSV-Slalomläufer mit einer herben Enttäuschung, Michael Matt war als 15. der Beste.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.