Sport | Wintersport
11.03.2018

Caps-Coach Aubin: "Wir sind auf alles vorbereitet"

EBEL-Viertelfinale: Der Titelverteidiger kommt nach dem 4:1 in Wien selbstbewusst nach Innsbruck.

Nach der Lehrstunde der Vienna Capitals am Freitag beim 4:1 im ersten Spiel der Best-of-seven-Serie wirkte Innsbruck-Coach Rob Pallin geläutert. "Du kannst gegen die Capitals kein Spiel gewinnen, wenn du in den ersten zehn Minuten zwölf Strafminuten bekommst. Du gewinnst gegen sie nicht einmal, wenn die im ganzen Spiel zwölf bekommst." Der Kanadier, der vor dem Spiel von einer Schlacht gesprochen hatte und davon, dass seine Spieler die Wiener mit Härte stoppen wollen, sprach davon, dass Innsbruck zu undiszipliniert war.

Der Plan für das heutige zweite Spiel in Innsbruck? "Wir werden disziplinierter sein. Wien hat ein unglaubliches Powerplay. Im Spiel fünf gegen fünf haben wir eine Chance." Die Innsbrucker zeigten sich auch in Spielunterbrechungen extrem undiszipliniert und schlugen immer wieder nach. Meistens auch ungeahndet von den Referees.

Spiel-Highlights zur Verfügung gestellt von ServusTV:

Die Wiener brachen am Samstag in der Früh nach Innsbruck auf. Kapitän Andreas Nödl kann sich nicht vorstellen, dass ihn am Sonntag irgendetwas überraschen wird: "Sie werden noch härter aus der Kabine kommen. Wir sind darauf gefasst." Trainer Serge Aubin ist gelassen: "Was auch immer kommen wird, wir sind auf alles vorbereitet. Wir arbeiten seit August für diese Spiele. Wir werden diszipliniert sein, aber uns auch nicht ständig herumschubsen lassen."

Besonders interessant wird es heute auch in Zagreb und Bozen. Die Kroaten gewannen am Freitag in Linz 4:3 n.V., die Italiener besiegten einen enttäuschenden KAC 3:1. Manuel Geier: "So kann man im Play-off nicht spielen. Da muss mehr von uns kommen."