© AP/Alessandro Trovati

Ski Alpin
04/17/2019

Rekord: Mikaela Shiffrin ist die erste Ski-Millionärin

Die US-Amerikanerin kassierte als erste Läuferin in einer Saison mehr als eine Million Franken.

von Christoph Geiler

Mikaela Shiffrin ist ein skifahrender Superlativ. Seit die US-Amerikanerin auf den Brettl'n steht, die ihr die Welt bedeuten, stellt sie eine Bestmarke nach der anderen auf: Sie ist die jüngste Olympiasiegerin der Ski-Geschichte, sie hat die meisten Rennen in einer Saison (17) gewonnen, und hält auch den Rekord für den höchsten Punkteschnitt (84,77).

Jetzt darf sich Shiffrin über eine weitere Auszeichnung freuen: Die 24-Jährige durchbrach als erste Läuferin die Millionen-Grenze beim Preisgeld. In ihrer vergangenen Rekordsaison verdiente die US-Amerikanerin allein im Weltcup 886.386 Schweizer Franken, dazu kommen noch 114.000 Franken für ihre Medaillen bei der Weltmeisterschaft in Are. Macht zusammen die stolze Summe von 1.000.386 Franken, oder umgerechnet 880.441 Euro.

"Ich bin stolz, dass ich in einem Sport tätig bin, in dem es bei der Bezahlung kein Gefälle zwischen Frauen und Männern gibt", sagte Shiffrin. "Das ist großartig, weil das auch die nächste Generation zu unserem Sport bringen wird, wenn Frauen und Männer gleich bezahlt werden."

Shiffrin war übrigens zum zweiten Mal in Folge im Preisgeld-Ranking die Nummer eins. Zum Vergleich: Marcel Hirscher kam in der vergangenen Saison auf 565.111 Schweizer Franken, das sind 497.355 Euro.

Hinweis: Die FIS weist die Preisgelder traditionell in  Franken aus, da der Weltverband seinen Sitz in Oberhofen am Thunersee in der Schweiz hat.