Sport | Wintersport | Olympia 2018
09.02.2018

"Trump und Kim" fliegen aus Olympia-Eröffnung

Bei der Eröffnung der Winterspiele in PyeongChang sorgten zwei Doubles der beiden Konflikt-Staatsoberhäupter für Aufsehen.

Kuriose Stargäste bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele in PyeongChang in Südkorea: Unter das Publikum hatten sich US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un gemischt. Natürlich waren die beiden Staatsoberhäupter nicht echt - aber ihre Doppelgänger schienen die Aufmerksamkeit sichtlich zu genießen.

A man impersonating US President Donald Trump (L) and another impersonating Kim Jong-un wait to enter the opening ceremony of th… © Bild: APA/AFP/BRENDAN SMIALOWSKI

Lange währte der Spaß natürlich nicht - " Trump" und "Kim" wurden rasch von den Sicherheitskräften aus dem Stadion geführt. Nicht aber, ohne sich über die Behandlung zu beklagen: "Wir wollten die Leute überraschen und den Weltfrieden bringen, und dann werden wir von Sicherheitskräften hinausgebracht, was ich wirklich unfair finde", gab "Kim" zu Protokoll.

Über sein US-amerikanisches Pendant sagte er: "Wir verstehen uns prächtig." Einen Namen nannten die beiden Scherzbolde nicht, in den sozialen Medien sind sie mit ihren Auftritt aber schon zum Phänomen geworden.

Die besten Bilder der Olympia-Eröffnung

1/29

Mit einer beeindruckenden Lichtshow wird die Zeremonie in PyeongChang eröffnet.

Natürlich darf bei einer Olympia-Eröffnung auch ein imposantes Feuerwerk nicht fehlen.

Fünf Kinder, die die Olympischen Ringe verkörpern, entdecken die Geschichte Koreas.

Zahlreiche Darstellerinnen und Darsteller hauchen der Eröffnungsfeier Leben ein.

IOC-Chef Thomas Bach und Südkoreas Präsident Moon Jae-in begrüßen das Publikum.

Etwas abseits, aber dennoch im Fokus: Kim Yo-jong, die Schwester des nordkoreanischen Diktators Kim Jong-Un.

Zwischendurch noch etwas mehr Feuerwerk...

... und noch etwas mehr.

Unterdessen formen die zahlreichen Darsteller die südkoreanische Flagge.

Im Anschluss wird die Flagge des Gastgeberlandes gehisst, ehe die Teilnehmernationen einziehen.

Die südkoreanische Flagge weht über dem Stadion, und die Teilnehmer ziehen ins Stadion ein.

Die griechische Delegation eröffnet den Einzug der olympischen Athleten.

Mit den Norwegern, angeführt von Emil Hegle Svendsen, zieht eine der Top-Nationen ein.

Ähnlich ist es mit der deutschen Abordnung, die von Kombinierer Eric Frenzel angeführt wird.

Die größte Delegation kommt aus den USA: 244 Athletinnen und Athleten vertreten die Stars and Stripes!

Auch die eine oder andere exotische Nation darf nicht fehlen, wie etwa Nigeria...

... oder Südafrika, die in Pyeongchang natürlich eher zu den Außenseitern gehören.

Auch Brasilien ist in Südkorea mit einer Delegation vertreten.

Ein Highlight der Olympia-Fans: Pita Tautatofua marschiert, in Landestracht, mit der Flagge Tongas ein.

Ebenfalls aus dem exotischen Lager: Jamaika, dieses Jahr mit einem Damen-Zweierbob vertreten.

Mit Simon Breitfuss-Kammerlander tritt ein Österreicher unter bolivianischer Flagge an.

Die Flagge der Schweiz trägt der dreifache Olympia-Sieger Dario Cologna.

Anders als bei der Fußball-WM ist Großbritannien in Südkorea als ein Nationalteam mit dabei.

Und dann, spät im koreanischen Alphabet, ist es Zeit für die österreichische Abordnung!

Anna Veith trägt die rot-weiß-rote Fahne vor der österreichischen Delegation in das Stadion hinein.

Und dann die große Kontroverse: Russland, ohne Nationalflagge, sondern unter neutraler Fahne.

Rekordolympionike Noriaki Kasai - zum achten (!) Mal bei Winterspielen dabei - führt Japan an.

Und dann der krönende Abschluss: Vereint unter der gesamtkoreanischen Flagge...

... ziehen die beiden koreanischen Delegationen gemeinsam ein, unter tosendem Applaus.