Sport | Wintersport | Olympia 2018
20.02.2018

Vonn will "ewig" weiterfahren - auch mit Roboter-Knie

Die US-Amerikanerin lässt eine Tür zu 0,01 Prozent offen und hofft auf medizinische Wunder, "die meine Karriere verlängern."

Lindsey Vonn ist am Mittwoch die große und auch sentimentale Favoritin in der Olympia-Abfahrt bei den Winterspielen in Korea. Die Amerikanerin sagte auf die Frage, ob dies definitiv ihre letzte Olympia-Abfahrt sein werde aber, dies sei lediglich zu 99,99 Prozent sicher. "Ich habe noch nie gesagt, dass dies auf jeden Fall meine letzten Spiele sind", meinte Vonn.

Vonn ist mit 81 Weltcupsiegen die erfolgreichste Skirennläuferin aller Zeiten. Für diesen Winter hat sie sich nochmaliges Olympia-Gold zum Ziel gesetzt, nächsten Winter will sie in Lake Louise im Weltcup gegen die Herren antreten.

Am liebsten würde sie aber ewig weitermachen, sagte Vonn am Dienstag im Zielraum der Abfahrt in Jeongseon. "Wer weiß, vielleicht erfindet irgendwer etwas wie ein Roboter-Knie und ich kann damit weitere zehn Jahre fahren", sagte die 33-Jährige.

Das, so Vonn, wäre für sie das Idealszenario. "Denn ich liebe, was ich mache. Ich habe so viel Spaß, schnell zu fahren und die Limits hinauszuschieben. Es gibt nichts, was ich lieber mache, als Ski zu fahren. Ich würde ewig weiterfahren", meinte sie. "Aber derzeit braucht es viel, um mein Knie hinzubekommen damit ich eine Abfahrt fahren kann. Ich hoffe auf medizinische Wunder, die meine Karriere verlängern könnten."

Für die Abfahrt am Mittwoch ergebe sich eine klare Situation, so Vonn. "Es geht um alles oder nichts. Also gibt es keinen Grund, nervös zu werden oder an Druck zu denken. Denn dann verliere ich auf jeden Fall", sagte die Olympiasiegerin von 2010. Sie könne nur alles geben. "Dann kann ich so oder so zufrieden sein."