SKISPRUNG-WELTCUP DER HERREN IN BISCHOFSHOFEN:      2. WERTUNGSDURCHGANG

Nummer eins: Daniel Huber siegt mit dem ÖSV-Team

© APA/GEORG HOCHMUTH / GEORG HOCHMUTH

Sport Wintersport
01/09/2022

Österreich gewinnt das Teamspringen in Bischofshofen souverän

Die ÖSV-Adler präsentieren sich als heißer Goldkandidat für Olympia: Die derzeit beste Mannschaft im Skispringer-Weltcup gewinnt wieder.

Das bereits vierte Springen in Bischofshofen wurde für Österreich zum grandiosen Abschluss: Die ÖSV-Adler haben das Teamspringen souverän gewonnen. Nach dem Sieg von Daniel Huber im letzten Bewerb der Vierschanzentournee war Rot-weiß-rot auch als Mannschaft ganz vorne.

Ihren aktuellen Höhenflug konnten neben Huber auch Jan Hörl, Manuel Fettner und  Philipp Aschenwald fortsetzen. Nach dem ersten Sprung in Führung gegangen, verteidigten die Österreicher die Top-Position bis zum Ende mit einer starken Leistung.

Japan als erster Verfolger

1015,5 Punkte gab es am Ende, Japan folgte auf Platz zwei. Norwegen hat im letzten Abdruck die Slowenen noch vom Podest gestoßen.

Österreich hat damit auch das zweite Teamspringen dieser Olympiasaison für sich entschieden.

Goldkandidat

So wie in Bischofshofen (wo als Innsbruck-Ersatz vier Bewerbe in Folge ausgetragen worden waren) ist das Team auch im Nationencup die Nummer eins. Mit nun 2646 Punkten wird Norwegen (2530) distanziert.

Anders als es noch zum Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf ausgesehen hat, sind die Adler damit auch für Olympia im Februar ein heißer Goldkandidat.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.