Sport | Wintersport
04.02.2018

Kombination: Bestes Weltcup-Ergebnis für Greiderer

Der Tiroler wird beim Sieg des Norwegers Schmid in Hakuba Sechster.

Der Norweger Jan Schmid hat seinen Rückstand auf den Gesamtweltcupführenden Akito Watabe bei der Olympiageneralprobe der Nordischen Kombinierer verkürzt. Schmid feierte am Sonntag in Hakuba seinen dritten Saisonerfolg. Der am Vortag siegreiche Watabe wurde hinter dem Esten Kristjan Ilves Dritter. Bester Österreicher war in Abwesenheit vieler Olympiateilnehmer erneut Lukas Greiderer als Sechster.

Der Tiroler erreichte nach Platz 15 am Vortag sein bestes Weltcup-Resultat. "Mit dem Ergebnis heute bin ich sehr zufrieden. Ich musste versuchen, zu Akito und Jan aufzuschließen, was mir auch gelungen ist. Das Tempo war mir dann aber etwas zu schnell, deshalb ist sich der Kampf ums Podium leider zum Schluss nicht mehr ausgegangen. Der sechste Platz und mein bestes Weltcupergebnis stimmen mich aber richtig positiv", sagte Greiderer, der im Kampf um das letzte Olympiaticket gegen Franz-Josef Rehrl den Kürzeren gezogen hatte.

Bernhard Flaschberger landete an der 14. Stelle. Paul Gerstgraser (23.) und Thomas Jöbstl (26.) machten auch noch ein paar Punkte. Schmid, der 6,6 Sekunden vor Ilves und 11,1 vor Watabe gewann, fehlen in der Gesamtwertung nach 14 von 22 Saisonbewerben nur noch 20 Punkte auf den Seefeld-Triple-Gewinner aus Japan. Während es für die Hakuba-Teilnehmer demnächst direkt nach Südkorea weitergeht, absolviert das ÖSV-Team um Lukas Klapfer bis Donnerstag in Oberstdorf noch einen vorolympischen Trainingskurs.