Sport | Wintersport
25.02.2018

Weitere Zugänge und viele Bewerbungen bei den Caps

Maxa und Romig (Colorado) kommen nach Wien, für den Trainerposten gibt es 60 bis 70 Bewerbungen.

60 Prozent, sagte Caps-Coach Serge Aubin über die Leistung seines Teams beim 2:4 am Freitag gegen Salzburg. Am Sonntag gegen Linz (17.30 Uhr) erwartet er einen anderen Auftritt seiner Mannschaft. Eingeschlagen hat bei den Wienern Neuzugang Brandon Buck mit zwei Toren in zwei Spielen. Vor den Play-offs werden die Wiener zumindest einen weiteren Zugang bekommen. Leihspieler Felix Maxa wird vor dem Ende der Transferzeit am 1. März von Villach zurückgeholt. Damit wird er den Villachern in den letzten beiden Spielen der Qualifikationsrunde nicht mehr zur Verfügung stehen.

In diesen Tagen kommt auch Emilio Romig aus Nordamerika. Der 25-jährige Wiener spielte vier Jahre an der University of Denver, wo er einmal College-Champion wurde. In der laufenden Saison wurde er bei den Colorado Eagles in der East Coast Hockey League eingesetzt und kam in 39 Spielen auf zehn Tore und sechs Assists. Für Romig muss niemand aus dem Kader entlassen werden.

Noch nicht geklärt ist bei den Capitals, ob vor dem Transferschluss ein zweiter Legionärsgoalie geholt wird. Der 21-jährige Österreicher Stefan Müller bleibt in der zweiten Schweizer Liga im Farmteam von Lugano. Ein neuer zweiter Legionärstormann würde bedeuten, dass entweder zwei Österreicher oder ein Legionär abgemeldet werden müsste. "Die Kadertiefe für das Play-off spielt bei diesen Überlegungen aber eine große Rolle", gibt Manager Franz Kalla zu bedenken. Außerdem hätte Youngster Mathias Tschrepitsch zuletzt tadellos gespielt. Und im Farmteam überzeugte Max Zimmermann. "Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir gleich zwei gute Nachwuchstormänner haben."

Auf der Suche nach dem neuen Aubin

Kalla bekam in den letzten Wochen "60 bis 70 Bewerbungen" für die Nachfolge von Serge Aubin als Head-Coach. Darunter auch eine des schwedischen Star-Trainers Hans Walsson, der allerdings zuletzt bei Zürich gescheitert ist. Deshalb suchten die Schweizer für die kommende Sasion einen neuen Trainer und fanden ihn in der Person von Serge Aubin bei den Capitals. Walsson wurde mit Skellefteå zwei Mal schwedischer Meister.