NHL: Nödl geht zu den Hurricanes

Die Philadelphia Flyers hatte den Wiener nach einem schwachen Saisonstart auf die "Waiver-List" gesetzt.

Eigentlich wollten die Philadelphia Philadelphia Flyers nur austesten, wie groß das Interesse der anderen NHL-Vereine an Andreas Nödl nach seinem schwachen Saisonstart - nur 1 Assist in 12 Spielen - ist und haben ihn auf die Waiver-Liste gesetzt.

Damit stand es jedem NHL-Team frei, innerhalb von 24 Stunden den Vertrag Nödls (Jahresgehalt: 845.000 Dollar) zu übernehmen.

Und es war Interesse da. Bei den Carolina Hurricanes, die nach zuletzt nur drei Siegen in 10 Spielen auf dem 14. und vorletzten Rang der Eastern Conference liegen, war es groß genug um den 24-Jährigen zu verpflichten.

139 Spiele für die Flyers

"Er ist ein junger Spieler, der richtig gut eisläuft. Seine Fähigkeiten geben uns etwas mehr Möglichkeiten in der Offensive", erklärte Hurricanes-Präsident Jim Rutherford die Verpflichtung. Wann Nödl sein ersten Spiel für das neue Team bestreiten wird ist noch offen.

Nödl hatte im Frühjahr 2008 bei den Philadelphia Flyers seinen ersten Profivertrag unterschrieben. Er absolvierte für die Flyers 139 Spiele (12 Tore, 16 Assists) und war in der vergangenen Saison zum Stammspieler geworden.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011