Sport | Wintersport
05.01.2012

Neue Chance für Schönfelder

Altmeister Rainer Schönfelder darf sich im neuen Jahr noch einmal beweisen.

Dreimal gestartet, dreimal Fehlanzeige: Ausgeschieden, Platz 54, Platz 44. Rainer Schönfelder gibt dennoch nicht auf. Der ehemalige Kitzbühel-Slalom-Sieger, dem eine hartnäckige Beinverletzung jahrelang zu schaffen machte, erhält im neuen Jahr eine neue Chance. Schönfelder, 34, wird am Donnerstag im Slalom von Zagreb wieder die Rennskier anschnallen. Darf er dies auch im zweiten, bei Flutlicht stattfindenden Durchgang tun, dann wäre dies schon ein großer Erfolg. Jedoch: Auch die ÖSV-Nachwuchsläufer haben die Final-Qualifikation in den bisherigen drei Weltcup-Slaloms meist klar verpasst und bei Europacup-Rennen ebenfalls kaum aufgezeigt.

Die ÖSV-Trainer können sich damit trösten, dass einer von der jungen Garde Österreichs Bester ist: Marcel Hirscher. Sein Ausscheiden in Flachau hat der 22-jährige längst weggesteckt, zumal ein kaputt gegangener Ski mitschuld an der Enttäuschung beim Heimrennen war.

Probelauf

Hirscher, Manfred Pranger und Kollegen proben in Gaal (Steiermark) für das erste Rennen 2012, weil dort der Hang stark jenem von Zagreb ähnelt. Benjamin Raich zog ein Training daheim im Pitztal vor.

Von Zagreb übersiedeln Hirscher und Raich nach Adelboden, wo Samstag um Riesenslalom-Weltcuppunkte gekämpft wird. Die Schweizer (Defago, Viletta, Cuche) bereiten sich erstmals auf ihr Heimrennen in Österreich (Hinterreit) vor.

Ganz wie zuhause wird sich Lindsey Vonn in Bad Kleinkirchheim (Samstag Abfahrt, Sonntag Super-G) fühlen. Die Kärntner Strecke weist ein extrem langes Flachstück auf, das der amerikanischen Gleitspezialistin entgegenkommt.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

  • Analyse