Sport | Wintersport
06.01.2012

Nächste Episode im Drama Höfl-Riesch

Die Titelverteidigerin im Gesamtweltcup muss für die Speedbewerbe in Bad Kleinkirchheim passen.

Die Titelverteidigerin im Gesamtweltcup steckt in der Krise - Maria Höfl-Riesch hatte das erste Abfahrtstraining in Bad Kleinkirchheim schon nach drei Toren beendet und war anschließend mit Ehemann Marcus Höfl nach München gereist, um sich untersuchen zu lassen. Das Ergebnis: fiebriger grippaler Infekt, Sportverbot bis Montag.

Es ist der nächste Akt im gesundheitlichen Drama um die Deutsche, und seinen Anfang hat das Ganze bei der WM in Garmisch-Partenkirchen genommen. Krank war die Lokalmatadorin im Februar 2011, Antibiotika sollten sie damals wieder fit machen. Doch dieses Unterfangen misslang nicht nur sportlich (die angeschlagene Favoritin holte "nur" Bronze in Abfahrt und Super-G), sondern auch gesundheitlich: Die Medikamente ruinierten die Darmflora der heute 27-Jährigen, bei weiteren Untersuchungen wurden zudem Lebensmittelunverträglichkeiten entdeckt.

Seither hat Höfl-Riesch sieben Kilo abgenommen - und ihre Form sucht die 27-Jährige nach wie vor.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund