SKI-JUMPING-NORDIC-WORLD-WOMEN

© APA/AFP/CHRISTOF STACHE / CHRISTOF STACHE

Sport Wintersport
12/10/2021

Kombinierer beim Heimweltcup in der Ramsau ohne Zuschauer

Dämpfer für das Organisationsteam. Sportlich allerdings gehen die ÖSV-Teams nächste Woche mit großen Hoffnungen in die Rennen.

Von 17. bis 19. Dezember macht der nordische Skisport wieder Halt in Ramsau am Dachstein. Skispringerinnen,  Kombiniererinnen und Kombinierer gehen in der Steiermark auf die Jagd nach Weltcuppunkten. Das Organisationsteam ist gerüstet - vier Weltcup-Bewerbe stehen an, bei denen Athletinnen und Athleten aus ca. 20 Nationen am Start sein werden.  

Doch Corona macht auch heuer wieder einen Strich durch die Rechnung. Zwar ist der österreichweite Lockdown nächste Woche bereits beendet, allerdings werden die Bewerbe vom Freitag bis Sonntag dennoch ohne Zuschauer über die Bühne gehen. Die Verantwortlichen des Events haben aufgrund der Corona-Situation so entschieden. Bereits erworbene Tickets werden rückerstattet.

Gute Bedingungen

"Die Vorbereitungen laufen nach Plan. Die Schanze und die 2,5 km lange Weltcupstrecke sind bereits fertig und in Betrieb. Zudem hätten wir noch genügend Schneereserven", sagte Alois Stadlober, Vorsitzender des lokalen Organisationskomitees.

Für Freitag (17. Dezember) sind Weltcup-Bewerbe der Frauen in der Kombination und im Skispringen angesetzt, für die männlichen Kombinierer wird es am Samstag (18.) und Sonntag (19.) um Punkte gehen. Es sind seit 1983 die Weltcup-Bewerbe 77 bis 80 in Ramsau.

Bei Alois Stadlober ist die Vorfreude trotzdem groß: „Die Vorbereitungen laufen nach Plan. Die Schanze und die 2,5 km lange Weltcupstrecke sind bereits fertig und in Betrieb", so der Organisator. Es gebe außerdem noch genügend Schneereserven. "Es freut es uns, dass wir auch wieder zwei Damenbewerbe durchführen können, das ist sehr wichtig für den nordischen Skisport", so Stadlober.       

Bedeutung für die Region

Auch wenn die Zuschauer heuer wieder ausbleiben, hat der Weltcup-Stopp für den Tourismus in der Region eine große Bedeutung. Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl glaubt, dass durch die Weltcup-Bewerbe "die Steiermark als Wintersportland in ein internationales Schaufenster" gestellt wird. Allein schon die Weltcup-Teams "sorgen zum Saisonstart für wertvolle Nächtigungen und damit Wertschöpfung in der Region". Hinzu kommen die Fernsehübertragungen, die die winterlichen Bedingungen in "Millionen Haushalte" transportieren und so "Lust auf Urlaub" machen. 
       
Sportlich gehen die ÖSV-Teams mit viel Selbstvertrauen in die Rennen in der Steiermark. Vor allem Skispringerin Sara Marita Kramer und die Kombinierer Johannes Lamparter oder Lisa Hirner waren bereits erfolgreich in der jungen Saison.

Freitag, 17.12., Nordische Kombination Damen, HS 98/5 km (10.30/13.30 Uhr)
Freitag, 17.12., Skispringen Damen, HS98 (15.30 Uhr)   
Samstag, 18.12., Nordische Kombination Herren, HS 98/10 km (09.30/13.45 Uhr)
Sonntag, 19.12., Nordische Kombination Herren, HS 98/10 km (10.15/15.35 Uhr)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.