Sport | Wintersport
05.01.2012

Hirscher: "Eine gute Zeit und Party"

Der Zagreb-Sieger im Interview über die Momente vor dem 2. Durchgang.

Was bedeutet Ihnen der Sieg in Zagreb, das für viele eines der besten Rennen des Kalenders ist?
Marcel Hirscher:
"Es ist wunderbar, speziell nach den letzten Jahren. Dreimal bin ich ausgefallen, vergangenes Jahr wurde ich 15. Aber ich habe nie eine Rechnung offen, es liegt ja immer an mir selbst und nicht an irgendeinem Ort oder einer Piste. Ich bin verantwortlich für das, was ich mache. Ich denke, ich selbst nicht und niemand hat erwartet, dass ich der Held dieses Rennens heute werde. Es ist großartig, hier zu fahren. Du fühlst, wie nahe du an Zagreb bist, einer Millionenstadt. Fast jeder hat hier eine gute Zeit und Party."

Sie führen im Gesamtweltcup - wie wichtig ist das?
"Speziell nach der Verletzung und weil ich nicht bei der WM war, war es nicht leicht für mich. Ich denke, ich habe viel Glück in dieser Saison. Aber im Moment spielt es keine Rolle. Aber wenn ich am 2. März in Führung bin, wird es interessant. Wenn man gut ist, kann man den Gesamtweltcup mit zwei Disziplinen gewinnen. Momentan bin ich guter Form, aber ich weiß nicht, was morgen passiert. Ich kann mir eine böse Erkältung einfangen, dann ist alles vorbei. Das ist der Grund, weshalb ich nicht an den Gesamtweltcup denke. Es sind noch zu viele Rennen."

Wie haben Sie sich vor dem zweiten Durchgang gefühlt?
"Es war richtig, richtig, richtig schwierig im zweiten Durchgang. Und ich bin es auch nicht so gewöhnt, dass ich als Letzter oben stehe. Und Zagreb ist dafür bekannt, dass die Leute brutal auf ihren Hero fokussiert sind (Ivica Kostelic/Anm.). Das merkt man, und das hört man. Und das setzt einen schon ein bisserl unter Druck. Man merkt, wer da der Chef ist, und das bin sicher nicht ich. Für mich ist es perfekt, wenn es technisch und schwer zu fahren ist. Wenn es flach und eisig ist und keine Wellen sind, können viele sehr schnell sein. Aber heute war es perfekt für mich. Diese Bedingungen mag ich am liebsten."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund