Vanessa Bittner

© /GERMANN Thomas

Eisschnelllauf
02/12/2016

Bittner verpasst WM-Bronze nur knapp

Der jungen Eisschnellläuferin fehlen bei der WM in Russland über 1000 Meter nur zehn Hundertstel auf Platz drei.

Eisschnellläuferin Vanessa Bittner ist bei der Einzelstrecken-WM im russischen Kolomna über 1.000 m auf Platz vier gelandet. Die Goldmedaille eroberte die Niederländerin Jorien ter Mors, die sich vor den US-Amerikanerinnen Heather Richardson-Bergsma und Brittany Bowe durchsetzte. Bittner, die Bronze um 0,5 Sekunden verpasste, war mit ihrer bisher besten WM-Platzierung "super happy".

Medaille "hat noch Zeit"

"Ich hab' mir nach meinem Lauf, als die Zwei hinter Ter Mors aufgeblinkt ist, schon gedacht, dass es sich mit einer Medaille gerade nicht ausgehen wird. Aber das hat ja noch Zeit", freute sich die 20-jährige Heeressportlerin. Bittner, die zunächst Heat Nummer neun klar gewann, blieb 0,78 Sek. hinter der 26-jährigen Ter Mors, die 2014 in Sotschi Olympia-Gold über 1.000 m geholt hatte. Die erste Runde absolvierte die Tirolerin in der zweitschnellsten Zeit (27,5 Sekunden), die zweite in 29,9 Sekunden.

"Am Start habe ich vielleicht zwei Zehntel liegen lassen. Mitte der ersten Kurve bin ich wirklich gut ins Fahren gekommen. Auch der Zeitabfall in Runde zwei hat sich in Grenzen gehalten. Ich denke, heute war nicht mehr drin", analysierte die Junioren-Weltmeisterin 2015. Am Samstag bietet sich für Bittner über 2 x 500 m die nächste Chance auf WM-Edelmetall. "Da müsste wirklich jeder Schritt passen, um hier eine Medaille zu holen", will sie darauf aber nicht spekulieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.