Sport | Wintersport
11.02.2017

Eisschnelllauf: 61. Edelmetall für 44-jährige Pechstein

Je oller, desto doller: Claudia Pechstein © Bild: REUTERS/MICHAEL KOOREN

Elf Tage vor ihrem 45. Geburtstag sorgt die Deutsche in Gangneung für eine große Überraschung.

Claudia Pechstein ist die älteste WM-Medaillengewinnerin der Eisschnelllauf-Geschichte. Elf Tage vor ihrem 45. Geburtstag sorgte die Deutsche am Samstag in Gangneung für eine große Überraschung und erkämpfte mit Silber über 5.000 m bei den Welttitelkämpfen ihre 61. Medaille bei einer internationalen Meisterschaft.

Die fünffache Olympiasiegerin lief ihre Spezialstrecke in starken 6:53,93 Minuten und war damit so schnell wie noch nie seit ihrer Zweijahres-Sperre zwischen 2009 und 2011. Gleich nach dem Zieleinlauf legte sie vor 4.000 Zuschauern die Finger auf die Lippen, als wollte sie damit alle Kritiker zum Schweigen bringen.

Über 1.000 m landete die Österreicherin Vanessa Herzog in 1:17,21 Minuten auf Platz 20, der Sieg ging an Heather Bergsma (USA/1:13,94). Am Sonntag geht es für Herzog wie auch für ihre Landsmänner Armin Hager und Linus Heidegger im Massenstart weiter.