© APA/AFP/GINTS IVUSKANS

Sport Wintersport
06/05/2021

Eishockey-WM: Kanada und Finnland stehen im Finale

Kanada schlägt die USA mit 4:2. Finnland zog mit einem knappen 2:1 gegen Deutschland nach.

Kanada steht im WM-Finale. Ein Satz, der normalerweise keine Überraschung ist. 2021 ist das jedoch etwas anders. Der 26-fache Titelträger wäre in Lettland nämlich fast schon in der Vorrunde gescheitert. Nach einem historisch schlechten Start mit drei Niederlagen in Folge schafften es die Ahornblätter erst auf den letzten Drücker in die K.-o.-Phase.

Mit dem Viertelfinalsieg gegen Russland fanden die Kanadier wieder in die Spur, es folgte der Finaleinzug gegen die USA. Matchwinner beim ungefährdeten 4:2-Erfolg war Andrew Mangiapane von den Calgary Flames mit einem Doppelpack. Besonders bitter für die US-Amerikaner: In der Vorrunde hatten sie den Erzrivalen noch 5:1 geschlagen, sie gingen sogar als Favorit ins Halbfinale. Jetzt bleibt ihnen nur das Spiel um Platz drei (14.15 Uhr/live ORF Sport+).

Kanada hingegen greift nach seinem 27. WM-Titel. Damit könnte das Mutterland des Eishockeys mit Rekordchampion Russland gleichziehen. Vor ein paar Tagen schien das noch ein Ding der Unmöglichkeit, jetzt lebt der Traum.

Und obendrein stellten die Kanadier in der WM-Statistik gegen den Nachbarn USA auf 42:7. Die US-Boys hatten zuvor mit sieben Siegen in Folge eine makellose WM-Vorstellung abgegeben. Die Ahornblätter wiederum setzten mit ihrer überzeugenden Vorstellung ihren Steigerungslauf fort.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Final-Neuauflage

Im heutigen Endspiel treffen die Kanadier auf Finnland, und damit kommt es ab 19.15 Uhr (live ORF Sport+) zu einer Final-Neuauflage von 2019. Finnland zog mit einem knappen 2:1 (2:0, 0:1, 0:0) gegen Deutschland ins Finale ein. Der Weltranglisten-Dritte Finnland bewies gnadenlose Effizienz – und bekannte Defensivqualität.

Iiro Pakarinen (14.) traf durch die Beine von Deutschland-Goalie Mathias Niederberger, Hannes Björninen baute die Führung im Gegenangriff nach einer deutschen Topchancen aus (19.). Matthias Plachta sorgte aus der Distanz bei viel Verkehr vor Suomi-Goalie Jussi Olkinuora für den 1:2-Anschlusstreffer (32.) und viel Auftrieb im deutschen Spiel. Doch die finnische Mauer hielt den Angriffen der schussgewaltigeren Deutschen (28:17) auch im dramatischen Finish stand. Der Lohn dafür ist der mögliche vierte WM-Titel. Im letzten WM-Endspiel vor zwei Jahren in Bratislava siegten die Finnen gegen Kanada 3:1 und zuletzt in der Vorrunde (3:2 im Penaltyschießen).

Den Deutschen bleibt am Nachmittag immerhin die Chance auf die erste WM-Medaille seit ... 68 Jahren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.