Österreich (Mi. Matthias Iberer) kassierte in der Schlussphase drei Gegentore.

© APA/HERBERT NEUBAUER

Eishockey
02/07/2015

Trotz Niederlage: Starke Leistung des Turniersiegers

Die Österreicher überzeugen beim 2:3 gegen die Slowakei mit mutigem Offensivspiel und gutem Körpereinsatz.

von Peter Karlik

Auch die 2:3-Niederlage am Samstag gegen die Slowakei konnte am Turniersieg der Österreicher nichts mehr ändern. Die von Teamchef Dan Ratushny neuformierte Mannschaft hatte gegen die zweite Mannschaft der Slowakei (die erste spielt beim Slovakia-Cup in der Heimat) bis in die 51. Minute durch ein Tor von Herburger 1:0 geführt (23.), ehe zwei Fehler zu zwei Gegentoren führten. Das 1:3 fiel in der 60. Minute, als Madlener das Tor verlassen hatte, das 2:3 durch Cijan war Kosmetik.

Die 2250 Fans in Kagran durften dabei auch einen künftigen NHL-Goalie bewundern. Denn bei den Slowaken stand Denis Godla im Tor. Der 19-Jährige war der Hauptverantwortliche für den Gewinn der Bronzemedaille bei der Unter-20-WM in Kanada, wo er zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde. Bei den Toren der Österreicher war er dennoch machtlos. In der letzten Sekunde hielt er noch mit einem Reflex den Sieg seiner Mannschaft fest.

Trotz der Niederlage überzeugten die Österreicher mit mutigem Offensivspiel und gutem Körpereinsatz. Teamchef Ratushny bilanzierte: "Die Slowaken waren das beste Team. Das Resultat ist enttäuschend, aber mit der Leistung bin ich zufrieden."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.