Sport | Wintersport
08.10.2017

EBEL: VSV entzaubert Innsbruck

Das 1:3 war die erste Heimniederlage für die Tiroler.

Der VSV hat die Innsbrucker Haie am Sonntag in deren Olympiaworld entzaubert. Die Tiroler, die zuvor alle fünf EBEL-Heimspiele gewonnen hatten, schlitterten in eine 1:3-Niederlage. Erste Verfolger der Vienna Capitals sind nun Znaim nach einem 3:0 gegen Graz und Linz dank eines 5:4 nach Penaltyschießen in Zagreb. Der KAC besiegte Fehervar 3:1, Salzburg unterlag Bozen 1:2.

Die Innsbrucker verzeichneten einmal mehr ein mäßiges Powerplay und ließen im Gegensatz zu den bisherigen Matches auf eigenem Eis (23:7 Tore) auch Scorer-Qualitäten vermissen. Anders die Villacher. Sie hatten zuletzt gegen Südtirol eine Niederlagen-Serie beendet und Innsbruck erwies sich neuerlich als guter Punktelieferant. Denn der VSV, für den zweimal Beach (8., 17.) und Flick (33.) scorten, hat nun acht der jüngsten neun Duelle mit den Tirolern für sich entschieden. Der Ehrentreffer der Haie gelang Wehrs erst im Finish (57./PP).

Innsbruck rutschte vom zweiten auf den vierten Rang ab, erster Verfolger der weiter ungeschlagenen Vienna Capitals (am Samstag 2:0 gegen Dornbirn/27 Punkte) ist nach der 10. Runde Znaim. Die Tschechen kamen gegen die Graz 99ers dank eines Doppelpacks von Bartos (27./49.) jeweils im Powerplay zu einem 2:0-Erfolg. Yellow Horn, der in den jüngsten fünf Duellen immer getroffen hatte, steuerte diesmal immerhin zwei Assists bei. Die Steirer gingen erstmals nach drei Siegen leer aus.

Wieder ein knappes Spiel für die Linzer

Die Black Wings Linz kämpften sich in Zagreb nach 0:2-, 1:3 und 3:4-Rückstand jeweils zurück, und sind punktgleich mit Znaim (je 18) Dritte. Die Serie der knappen Spiele der Black Wings wurde in Kroatien prolongiert. Das zuletzt immer stärker aufspielende Zagreb hatte nach Strafen gegen die Linzer Dowell und Locke (2+2 Minuten) im Finish der regulären Spielzeit und in der gesamten Verlängerung Überzahl, doch die Linzer retteten sich ins Penaltyschießen. Dort traf Lebler, der zuvor zum 2:3 verkürzt hatte, zum umjubelten 5:4.

Der KAC kam zu einem ungefährdeten 3:1-Erfolg über Nachzügler Fehervar, der höher hätte ausfallen können. Lundmark (5.), Talbot in Unterzahl (21.) und Strong (54.) scorten für die Klagenfurter gegen die Ungarn, die auch in ihrem vierten Auswärtsspiel in Folge punktlos blieben.

Bozen beendete Durststrecke in der Fremde

Dafür gelang Bozen in Salzburg der erste Auswärtserfolg des Jahres 2017. Die Bozener setzten sich bei Red Bull Salzburg mit 2:1 durch und feierten den ersten Erfolg in direkten Duellen nach vier teils deutlichen Niederlagen. Raymond hatte die Gastgeber in Führung gebracht (5.), doch die Südtiroler drehten durch zwei Treffer von Petan (13./19.) ebenfalls jeweils in Überzahl das Match. Danach rettete Salzburg-Keeper Gracnar mehrfach in brenzligen Situationen. Im Schlussdrittel starteten die "Bullen" einen Sturmlauf (16:1 Schüsse), blieben aber erfolglos. Als Neunte haben die Salzburger nur einen Punkt Vorsprung auf Bozen.

10. Runde:

Samstag, 07.10.2017

Vienna Capitals - Dornbirner EC

2:0

(0:0,0:0,2:0)

Sonntag, 08.10.2017

KAC - Fehervar

3:1

(1:0,1:1,1:0)

Red Bull Salzburg - HCB Südtirol

1:2

(1:2,0:0,0:0)

HC Innsbruck - VSV

1:3

(0:2,0:1,1:0)

Znaim - Graz 99ers

3:0

(0:0,1:0,2:0)

Medvescak Zagreb - Black Wings Linz

4:5

n.P.

(3:1,1:3,0:0;0:0;0:1)

Tabelle:

1.

Vienna Capitals

9

9

0

0

0

36:11

25

27

2.

Znaim

10

5

1

1

3

28:23

5

18

3.

Black Wings Linz

10

5

1

1

3

28:27

1

18

4.

HC Innsbruck

10

5

1

0

4

36:27

9

17

5.

KAC

10

5

0

0

5

22:28

-6

15

6.

VSV

10

4

1

0

5

32:31

1

14

7.

Graz 99ers

10

4

1

0

5

34:37

-3

14

8.

Medvescak Zagreb

9

2

2

2

3

27:29

-2

12

9.

Red Bull Salzburg

10

4

0

0

6

25:27

-2

12

10.

HCB Südtirol

10

3

0

2

5

32:35

-3

11

11.

Fehervar

10

3

1

0

6

20:33

-13

11

12.

Dornbirner EC

10

2

0

2

6

23:35

-12

8