Sport | Wintersport
20.12.2017

EBEL: Vor der Weihnachtsfeier flogen die Fäuste

Die Capitals verloren gegen Innsbruck 1:3 und feierten danach mit 4750 Fans Weihnachten.

Die Gesichter sind abgekämpft, die Anspannung lässt nicht nach. Trotzdem haben die Spieler Weihnachtsmützen auf, werfen Kekse ins Publikum und singt Jamie Fraser mit den Fans.

Ein skurriles Bild.

Aber es ist Weihnachten. Genauer gesagt das Weihnachtsspiel der Capitals. Jene Veranstaltung, die den Caps sportlich kein Glück zu bringen scheint. 2013 haben die Wiener zuletzt ein Weihnachtsspiel gewonnnen (4:3 gegen Salzburg).

Obwohl sie vor 4750 Zuschauern mit viel Druck starteten, gingen die Innsbrucker in Führung. Schramm fälschte einen Schuss von Poulsen ins Kreuzeck ab (14.), Bishop tat dasselbe beim 0:2 (25.).

Match-Highlights zur verfügung gestellt von ServusTV:

Die Capitals wurden verunsichert, die Tiroler spielten eine perfekte Auswärtspartie. "Wir hatten genug Chancen, um zu gewinnen", sagte Trainer Aubin. Es bedurfte einer Einzelleistung von Rafael Rotter. Der Stürmer verwertete nach einem Solo seinen eigenen Nachschuss zum 1:2 (28.). Doch das war es auch.

Am Ende wirkten die Gastgeber nicht frisch genug und bekamen durch Bishop durch einen Empty-Net-Treffer auch noch das 1:3 (59.).

Kurz bevor die Feier begann, heizte Rotter nach der Schlusssirene mit einem Faustkampf gegen den Innsbrucker Clark die Stimmung richtig an. So gar nicht besinnlich. Aubin: "Ich war überrascht. Aber er hat sich gut geschlagen."

Mittwoch-Spiele

Vienna Capitals - HC Innsbruck 1:3 (0:1,1:1,0:1).
Wien, 4750 Zuschauer. Tore: Rotter (28.) bzw. Schramm (14.), Bishop (25., 59./empty net). Strafminuten: 13 plus Spieldauer Rotter bzw. 15 plus 10 Disziplinar Swette

VSV - Dornbirner EC 2:1 (1:0,0:1,1:0).
Villach, 2211 Zuschauer. Tore: Hickmott (12./SH, 54.) bzw. Fraser (34./PP). Strafminuten: 12 bzw. 6