Sport | Wintersport
27.10.2017

EBEL: KAC siegt im Krimi von Bozen

Vor dem Derby am Sonntag siegten die Klagenfurter in Südtirol mit 5:4.

Der KAC hat sich für das Derby gegen den VSV am Sonntag (live www.servushockeynight.com) warm geschossen. Die Klagenfurter siegten in der Eiswelle von Bozen mit 5:4. Dabei mussten sie aber einem baldigen Zwei-Tore-Rückstand nachlaufen. Nach nur 206 Sekunden führten die Gastgeber mit 2:0. Doch schon in der ersten Pause führten die Klagenfurter durch Treffer von Neal, Geier und Schumnig mit 3:2. Das Siegestor gelang Talbot kurz nach der zweiten Pause. Am Ende drückte Bozen auf den Ausgleich, der KAC hatte in den Schlusssekunden drei Mal die Chance auf das erlösende 6:4. Tor fiel aber auf beiden Seiten keines mehr.

Innsbruck unterlag in Zagreb auch aufgrund eines Fehlstarts mit1:3. Medvescak schlug durch die Linie Samson Mahbod, Tyler Morley und Sondre Olden rasch zu. In den ersten zehn Minuten arbeitete das Trio zwei Treffer heraus. Als Tero Koskiranta in der 24. Minute auf 3:0 für die Hausherren erhöhte, war die Vorentscheidung gefallen. Die Tiroler kamen im Schlussabschnitt durch Andrew Clark (48.) nur noch zum Ehrentor.

In Dornbirn verwertete der ehemalige Graz-, Linz und VSV-Akteur Olivier Latendresse den entscheidenden Penalty für die Gäste aus Ungarn. Diese hatten in der regulären Spielzeit zweimal vorgelegt, beide Male gelang den Vorarlbergern durch James Arniel der Ausgleich. In der Verlängerung war Dornbirn zwar das aktivere Team, blieb aber unbelohnt und verlor 2:3 n.P.

Capitals empfangen Salzburg

Wenn am Samstagabend (19.15 Uhr) Red Bull Salzburg in Wien gastiert, dann können sich die Vienna Capitals auf einiges gefasst machen: Nach vier Niederlagen Anfang Oktober gewannen die Salzburger zuletzt drei Mal und erzielten dabei 20 Tore. Großen Anteil daran hatte Neuzugang Rob Schremp, der zum 8:4 gegen Fehervar gleich vier Scorerpunkte beisteuerte.

Im gleichen Zeitraum ging es bei den Wienern bergab. zuletzt setzte es ein 3:4 n.P. gegen Villach und ein 1:4 gegen Zagreb. Acht Gegentore in zwei Spielen sind für das Team von Serge Aubin unüblich viele. Das lag aber auch daran, das Tormann Pekka Tuokkola kein Rückhalt war und speziell beim Spiel in Zagreb speziell bei Bewegungen auf die linke Seite nicht fit wirkte.

Bei den Salzburgern ist Stürmer Peter Mueller noch immer krank. Trainer Greg Poss warnt: „Das wird in Wien ein ganz anderes Spiel, da werden wir nicht so viel Scheibenbesitz haben.“

Bei den Capitals fehlen noch immer die Langzeitverletzten Tessier und Samson. Das hatte aber zuletzt den Vorteil, dass die Österreicher Niki Hartl (in einer der zwei Top-Sturm-Linien) und Youngster Benjamin Nissner mehr Eiszeit bekamen.

Ergebnisse der 16. Runde:

Dornbirner EC - Fehervar AV19 2:3 n.P. (1:1,0:1,1:0;0:0/0:1).
Messestadion Dornbirn, 2410, Tore: Arniel (16., 46./PP) bzw. Hari (5./PP, 34.), Latendresse (entscheidender Penalty). Strafminuten: 10 bzw. 6

Medvescak Zagreb - HC TWK Innsbruck 3:1 (2:0,1:0,0:1).
Dom Sportova, 6012, Tore: Mahbod (8.), Olden (10.), Koskiranta (24.) bzw. Clark (48.). Strafminuten: 8 bzw. 8

Bozen – KAC 4:5 (2:3, 2:1, 0:1).
Eiswelle, 2840, Tore: Angelidis (2.), Oleksuk (4.), Monardo (24., 28.); Neal (11.), S. Geier (15.), Schmunig (19.), Hundertpfund (35.), Talbot (41.). Strafminuten: 6 bzw. 4