Sport | Wintersport
02/17/2019

EBEL: Capitals und Graz setzen zum Paarlauf an

Die Wiener überzeugen beim 4:1 gegen den KAC, die Steirer schießen Salzburg auch 4:1 ab.

Die Graz 99ers bleiben das Sensationsteam in der EBEL. Die Grazer gewannen am Sonntag das Heimspiel gegen Titelfavorit Salzburg mit 4:1 und sind in der Platzierungsrunde noch ohne Punkteverlust an der Tabellenspitze. Die Vienna Capitals sind das einzige Team, das Kontakt halten kann. Die Wiener besiegten vor 4700 Zuschauern den KAC mit 4:1 und haben drei Punkte Rückstand.

Für Philippe Lakos war es das erste Spiel in der EBEL seit dem 26.Dezember. Das Wiener Urgestein war abgemeldet und in das Farmteam versetzt worden, weil im Kader nach der Verpflichtung von Legionär Sondre Olden kein Platz mehr war. Weil sich Stürmer Niki Hartl aber nicht richtig fit war, kehrt Lakos am Sonntag zurück.

Undisziplinierte Gäste

Und er fühlte sich gleich richtig wohl. Bei seinem erster Zweikampf schickte er KAC-Verteidiger Steven Strong in die Horizontale. Die Capitals setzten von Beginn klare Signale aus und checkten alles, was sich bewegte. Der Einsatz der Wiener näherte sich Play-off-Niveau an.

Der KAC war davon sichtlich überrascht und kam über die gesamte Partie weg nur zu wenigen Chancen. Die lange Zeit beste hatte noch Stefan Geier, doch Wiens Keeper Lamoureux hielt herausragend ( 28.). Da führten die Wiener bereits 2:0 und drückten intensiv auf die Vorentscheidung. Holzapfel in einem überzeugenden Powerplay (19.) und Olden nach einem Bilderbuchkonter (21.) hatten auf 2:0 gestellt.

Nach dem haltbaren Schuss von Alex Wall zum 3:0 (38.) hatte der KAC im dritten Drittel eine kurze Drangperiode, die Koch zum 1:3 (44.) nutzte. Weil aber Sekunden später Hundertpfund aus kurzer Distanz scheiterte und der KAC zu undiszipliniert agierte, war der Wiener Sieg nicht mehr gefährdet. Tessier traf zum 4:1-Endstand (60.) ins leere Tor.

Rafael Rotter kehrt nach seinem Knöchelbruch am Montag ins Eistraining der Capitals  zurück. In zweieinhalb Wochen will der Wiener matchfit sein.

Die Viedeos zu den Spielen von ServusTV

Ergebnisse vom Sonntag - jeweils 3. Runde:

Pick Round:

Vienna Capitals - KAC 4:1 (1:0,2:0,1:1)
Erste Bank Arena, 4.700
Tore: Holzapfel (19./PP1), Olden (21.), Wall (39.), Tessier (60./EN) bzw. Koch (44.)
Strafminuten: 10 bzw. 12

Graz 99ers - Red Bull Salzburg 4:1 (0:0,3:0,1:1)
Merkur Eisstadion Graz, 3.379
Tore: Zusevics (31.), Johansson (31.), Loney (37.), Oberkofler (54.) bzw. Hughes (42.)
Strafminuten: 2 bzw. 6

Tabelle:

1.

Graz 99ers

3

3

0

0

0

13:6

7

15

 

2.

Vienna Capitals

3

2

1

0

0

11:3

8

12

 

3.

KAC

3

2

0

0

1

11:7

4

8

 

4.

Bozen

3

1

0

0

2

7:10

-3

3

 

5.

Red Bull Salzburg

3

0

0

1

2

5:13

-8

2

 

6.

Fehervar

3

0

0

0

3

6:14

-8

0

 

Qualifikationsrunde:

Black Wings Linz - HC Innsbruck 4:3 (1:1,2:1,1:1)
Keine Sorgen Eisarena Linz, 4.550
Tore: Davies (16.), Leiler (24.), DaSilva (37./PP), Carle (45.) bzw. Lamoureux (11./PP1), Ross (24.), Kudelka (51.)
Strafminuten: 8 bzw. 6

Znaim - Dornbirn 5:3 (3:2,0:1,2:0)
Novoga Arena Znojmo, 2.508
Tore: McPherson (2.), Tejnor (14.), Stretch (16.), Parkkonen (47./PP1), Hlava (50.) bzw. Picard (2.), Gauthier Leduc (17.), O'Donnell (40./PP1)
Strafminuten: 8 bzw. 12

Tabelle:

1.

Znaim

3

3

0

0

0

16:6

10

13

 

2.

Black Wings Linz

2

1

0

0

1

6:8

-2

9

 

3.

Dornbirner EC

2

0

1

0

1

7:8

-1

4

 

4.

VSV

2

1

0

0

1

5:6

-1

3

 

5.

HC Innsbruck

3

0

0

1

2

9:15

-6

2