Sport | Wintersport
21.01.2012

Die Ruhe vor dem Slalom-Ansturm

Marcel Hirscher, der die Saison dominiert, hat noch nie einen Slalom in Österreich gewonnen.

Der Kitzbüheler Spezialslalom war in den vergangenen Jahren zum Anhängsel der Abfahrt verkommen. Zu sehr hatte der Party-Trubel der Vortage die Skifans hergenommen. Zu oft hatten zudem Nicht-Österreicher gewonnen. Wird sich das am Sonntag (10.15, 13.30 Uhr, live ORFeins, KURIER-Ticker) auf dem Ganslernhang ändern?

Torlaufspezialist Marcel Hirscher, der das Jahr 2012 mit drei Siegen en suite begann, hat die ÖSV-Abfahrtsläufer an Popularität übertroffen. Daran ändern auch Gerüchte nichts, wonach bei den Triumphen in Zagreb und Adelboden "Einfädler" übersehen worden seien.

Fest steht: Der 22-Jährige carvt dermaßen spektakulär auf seinen Atomic-Kurzskiern an den Toren vorbei, dass selbst die TV-Technik zuweilen überfordert wirkt.

Hirscher macht trotz seiner Jugend auch mental einen sehr stabilen Eindruck. Jedenfalls reagiert er gelassen, sobald er daran erinnert wird, dass er noch nie einen Weltcup-Torlauf in Österreich gewinnen konnte.

Der halbe Österreicher

Am Lauberhorn, wo Hirscher am Sonntag ausschied, landete ein "halber Österreicher" vor dem schnellsten Österreicher, vor Mario Matt. Fritz Dopfer, der in Stams das Skigymnasium besucht und seine Rennkarriere beim Tiroler Skiverband begonnen hatte, wurde erstmals in einem Spezialslalom Dritter – als Repräsentant des Deutschen Skiverbandes. Mama Dopfer ist Österreicherin, der Papa Deutscher. Seit fünf Jahren fährt er für den Deutschen Skiverband. Seit diesem Winter mischt er in der Weltcup-Spitze mit. Obwohl wieder in Tirol, Leutasch, wohnend, fühlt er sich wie "a echter Bayer". Er redet auch so.

Sollte Dopfer gewinnen (was ihm zuzutrauen ist), wäre er dennoch nicht der erste deutsche Hahnenkammsieger in diesem Jahrtausend: Felix Neureuther ist dieses Kunststück vor zwei Jahren gelungen.

In Kitzbühel zu gewinnen, sei so wertvoll wie Olympia-Gold, meint Neureuther. Ehe er aus Respekt gegenüber seiner Mama einschränkend hinzufügt: "Fast so wertvoll."

Mutti Rosi Mittermaier wurde 1976 dreifache Olympiasiegerin. Dem Kitzbüheler Rummel bleibt sie fern.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund