Sport | Wintersport
25.11.2017

Die ÖSV-Langläufer liefen hinterher

Der Norweger Klæbo gewann auch über 15 Kilometer klassisch

Die Langlauf-Szene hat ihren neuen Superstar. Johannes Høsflot Klæbo tritt in die Fußstapfen seiner prominenten norwegischen Landsleute. Nachdem der 22-Jährige beim Weltcup-Auftakt in Ruka ( Finnland) bereits den Sprint-Bewerb am Freitag dominiert hatte, lief der Skandinavier nun auch im 15-Kilometer-Rennen (klassisch) in einer eigenen Liga. Klæbo lag im Ziel 15 Sekunden vor seinem Landsmann Didrik Tønseth und dem Finnen Iivo Niskanen (+17 Sekunden).

Die Österreicher enttäuschten und landeten erwartungsgemäß im geschlagenen Feld. Dominik Baldauf lag bei der ersten Zwischenzeit noch an fünfter Stelle, schaffte es am Ende aber genauso wenig unter die ersten 70 wie Luis Stadlober.