© DIENER / Philipp Schalber/DIENER / Philipp Schalber

Sport Wintersport
11/21/2021

Die Capitals sind die Nummer eins trotz der strengen Regeln

2.861 Zuschauer kamen im Schnitt zu den Spielen der Wiener. Salzburg besiegte Graz 2:0, der KAC Znojmo 1:0. Linz verliert in Bozen.

Das 4:0 gegen Dornbirn war wie eine Verabschiedung von den Vienna Capitals. Mit 2.861 Zuschauern im Schnitt  sind die Wiener trotz der seit einigen Wochen gültigen 2G-Regel in Wien die Nummer eins im Besucher-Ranking der ICE Hockey League vor dem KAC (2.770).

Der Schlager kommende Woche gegen Linz findet wegen des Lockdowns wieder ohne Fans statt. Capitals-Trainer Dave Barr war nach dem 4:0 gegen Dornbirn erleichtert, aber auch nachdenklich: „Die Spieler wissen, was auf sie zukommt. Wir haben sehr loyale Fans und unsere Spieler wissen das zu schätzen. Ich hoffe, wir konnten den 2.700 Zuschauern eine kleine Freude vor dem Lockdown bereiten.“

Schnell und einfach

Der Kanadier hat selbst Freude, dass seine Spieler lernfähig sind. „Zu Saisonbeginn haben wir immer versucht, schöne Spielzüge zu machen. Das ist uns am Freitag beim 0:3 gegen Graz wieder passiert. Dafür haben wir bezahlt. Aber unser Ziel ist, so einfach und schnell wie möglich in das Angriffsdrittel zu kommen“, analysierte Barr.  

Salzburger Serie

Bei RB Salzburg hält der Aufwärtstrend an. Am Sonntag feierten die Red Bulls einen 2:0-Heimsieg gegen Graz, es war bereits der vierte in Folge. Die Steirer machten es dem Favoriten aber schwieriger als gedacht. Nach dem Tor von Thaler (22.) dauerte es bis zu 60. Minute ehe Nissner ins leere Graz-Tor zum Endstand traf. 

Der KAC feierte am Sonntag gegen Znojmo in einer ruppigen Partie einen 2:0-Erfolg. Ganahl traf 27 Sekunden vor dem Ende zur endgültigen Entscheidung. Die Tschechen fassten 35 Strafminuten aus. 

Linz bleibt das Schlusslicht der ICEHL. Am Sonntag wurde das Gastspiel in Bozen 1:3 verloren. Matchwinner bei den Südtirolern war der blendend aufgelegte Goalie Justin Fazio. Der einzige Linzer Treffer durch Lebler (59.) fiel zu spät für eine Wende.

Innsbrucker Absagen

Der HC Innsbruck hat am Sonntag wegen mehreren Coronafällen schon die zweite Partie in Folge absagen müssen. Nach dem Spiel gegen Fehervar vom Freitag wurde kurzfristig nach auch das für Sonntag geplante Match gegen den Villacher SV gestrichen. Ersatztermine sind bisher nicht bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.