Die Caps liefen vor heimischem Publikum in eine Pleite.

© Agentur DIENER/DIENER / Philipp Schalber

Sport | Wintersport
09/11/2016

CHL: Capitals scheiden zuhause aus

Drei von vier EBEL-Klubs mussten die Segel in der Vorrunde streichen.

Linz war schon draußen, Znaim auch. Am Sonntag schieden auch die Vienna Capitals in der Vorrunde der Champions Hockey League aus. Nur Salzburg war schon vor dem letzten Spieltag als Aufsteiger in die K.-o.-Runde festgestanden.

In den letzten beiden Spielen hätte den Wienern gegen den finnischen Klub KalPa Kuopio ein einziger Punkt für die nächste Runde gereicht. Doch dieser wollte nicht gelingen. Nach dem 1:3 am Freitag in Finnland mussten sich die Capitals am Sonntag in Kagran mit demselben Ergebnis geschlagen geben. Die Wiener blieben damit nach den beiden Siegen gegen Schwedens Vizemeister Skellefteå bei fünf Punkten, Kuopio zog mit sechs vorbei.

Den Wienern war nach der anstrengenden Woche mit drei CHL-Spielen ein gewisser Substanzverlust schon anzumerken. Allen drei Gegentoren waren schlimme Individual-Fehler vorausgegangen. Beim 0:1 durch Pitkanen (18.) verlor Cuma den entscheidenden Zweikampf, beim 0:2 durch Mankinen ließ Goalie Lamoureux den Puck aus dem Handschuh kullern (37.). Und vor dem 1:3 verloren Brocklehurst und Lakos im Spielaufbau im eigenen Drittel den Puck (53.).

Capitals-Trainer Serge Aubin bilanzierte dennoch positiv: „Natürlich tut die Niederlage weh. Aber haben hart gekämpft und bis zum Schluss nicht aufgegeben. Die CHL war eine gute Erfahrung mit sehr guten Teams.“ Am Montag haben die Wiener frei, am Dienstag beginnt die Vorbereitung auf den EBEL-Start am Donnerstag gegen Linz.

Salzburg verlor das bedeutungslose letzte Gruppenspiel in Sheffield mit 2:5. Österreichs Meister war schon zuvor zumindest Gruppenzweiter gewesen.