Caps machen es gegen Graz spannend

Erste Bank Liga. Erst in der Schlussphase machen die Capitals gegen Graz den Sack zu.

Lange mussten die 4150 Zuschauer in Kagran warten, bis der 2:0-Sieg der Capitals gegen Graz in trockenen Tüchern war. Denn nach dem frühen 1:0 durch Gratton (4.) ließen die Capitals den Nachdruck vermissen und nahmen die Grazer auf die leichte Schulter.
Es sollte keine Folgen haben. Denn als die Steirer sechs Minuten vor Schluss ein Powerplay hatten und blind stürmten, hatten die Capitals vier hundertprozentige Chancen. Die dritte verwertete Keller (54.) zum 2:0. Bei den Capitals fielen Kapitän Gratton (Nackenschmerzen) und Blatny (Unterkörperverletzung) aus. Gratton wird allmählich zum Sorgenkind der Wiener. Der Kanadier bräuchte Schonung. „Aber man kennt ihn. Sobald er sich fit fühlt, will er spielen“, sagt Trainer Tommy Samuelsson. Am Samstag in Villach wird Gratton sicher pausieren.
In Linz feierte Tormann David LeNeveu ein umjubeltes Comeback. Der Kanadier, der am 6. Jänner bei einem Schuss eine Augenverletzung erlitten hatte, kam nach 20 Minuten beim Stand von 1:3 für den glücklosen Lorenz Hirn. 14 Minuten später stand es schon 4:3 für Linz. Beim vierten Linzer Tor durch Irmen bewies LeNeveu sein gutes Auge und leistete einen Assist.

Ergebnisse Platzierungsrunde
Medvescak Zagreb - KAC 5:4 n.V. (1:3,2:1,1:0-1:0)
Black Wings Linz - VSV 4:3 (1:3,3:0,0:0)
UPC Vienna Capitals - Graz 99ers 2:0 (1:0,0:0,1:0)

Tabelle Platzierungsrunde

Ergebnisse Qualifikationsrunde
HC Innsbruck - Fehervar 1:4 (0:0,1:1,0:3)
Dornbirner EC - Znojmo 1:7 (0:3,1:2,0:2)
Olimpija Ljubljana - Red Bull Salzburg 4:2 (1:1,2:0,1:1)

Tabelle Qualifikationsrunde

( Kurier ) Erstellt am 25.01.2013