Biathlon: Eder läuft in die Top Ten

Der letzte Schuss kostet Simon Eder den Podestplatz beim Verfolgungsbewerb in Hochfilzen. Er wird Sechster.

Die österreichischen Biathleten müssen weiter auf den ersten Stockerlplatz in diesem Winter warten. Beim Heimweltcup in Hochfilzen hatte Simon Eder im Verfolgungsrennen die Top 3 zwar abermals in Schussweite, am Ende musste sich der Salzburger aber mit dem sechsten Rang begnügen, der Sieg ging an den Deutschen Birnbacher.

Eder, der als 14. ins Rennen gegangen war, lieferte lange eine perfekte Aufholjagd und lag dank seiner Treffsicherheit vor dem letzten Schießen bereits an vierter Stelle. Dort wurde dem Österreicher dann aber wieder einmal der allerletzte Schuss zum Verhängnis: "Ich bin leider nicht richtig in den Rhythmus gekommen", erklärte Eder seinen Lapsus beim 20. Schuss.

Trotzdem hielt sich die Enttäuschung beim Saalfeldner in Grenzen. Denn in der Loipe zeigt die Formkurve steil nach oben. "Bis auf den einen Schuss war es ein nahezu perfektes Rennen", analysierte Eder, "mit 19 Treffern kann man wirklich zufrieden sein."

Simon Eder war am Samstag der einzige Österreicher, der in der Spitzengruppe vertreten war. Christoph Sumann leistete sich ebenfalls nur einen Fehler, konnte sich aber nur auf den 20. Platz verbessern, sein Teamkollege Dominik Landertinger beendete das Verfolgungsrennen an 21. Position. "Wir sind dran, aber uns fehlt derzeit noch die Konstanz am Schießstand", betonte der österreichische Cheftrainer Reinhard Gösweiner.

Mixed-Staffel

Das zweite Weltcupwochenende in Hochfilzen als Ersatz für Annecy-La Grande Bournande (FRA) wird am Sonntag um 14.30 Uhr mit der Mixed-Staffel abgeschlossen.

Österreich wird vom Quartett Romana Schrempf, Iris Waldhuber, Daniel Mesotitsch und Dominik Landertinger vertreten. Der Weltcup wird erst wieder am 7. Jänner in Oberhof (GER) mit dem Sprint und einen Tag später mit dem Massenstart fortgesetzt.

Verfolgungs-Bewerb in Hochfilzen

1. Andreas Birnbacher (GER) 35:40,3 Minuten (0 Schießfehler=Strafrunden)
2. Ole Einar Björndalen (NOR) +0,2 Sek. (0)
3. Simon Fourcade (FRA) 1,3 (1)
4. Tarjei Bö (NOR) 30,1 (3)
5. Benjamin Weger (SUI) 38,8 (1)
6. Simon Eder (AUT) 44,3 (1)
Weiter:
20. Christoph Sumann 1:35,9 Min. (1)
21. Dominik Landertinger 1:42,1 (2)
45. Daniel Mesotitsch 3:15,1 (4)
50. Sven Grossegger 3:46,7 (9)
51. Friedrich Pinter (alle AUT) 3:55,1 (5)
( KURIER , apa ) Erstellt am 17.12.2011