"Beste Tournee-Vorbereitung aller Zeiten"

© Bild: APA/BARBARA GINDL

Österreichs Motto bei der Vierschanzentournee: Hände weg von der Brechstange.

Wer Alexander Pointner zuhört, der muss sich um die Konkurrenz der österreichischen Skispringer ernsthafte Sorgen machen. Der österreichische Chefcoach schwärmt vor dem Tournee-Auftakt in Oberstdorf doch tatsächlich von der "besten Tournee-Vorbereitung aller Zeiten".

Nur zur Erinnerung: Mit Wolfgang Loitzl, Andreas Kofler und Thomas Morgenstern stellte der ÖSV bereits die letzten drei Tourneesieger, aber Pointner traut in diesem Jahr auch Gregor Schlierenzauer und Martin Koch den Triumph zu. "Wir haben fünf Siegspringer, die heißen nicht zufällig Superadler", meint Pointner, der klarstellt: "Wer die Tournee gewinnen will, der muss an uns vorbei."

Die große Dichte innerhalb der österreichischen Mannschaft sorgt inzwischen nicht mehr für Reibung und Missgunst, der Konkurrenzkampf beflügelt. Glaubt jedenfalls Pointner: "So etwas wie vor vier Jahren passiert uns nicht mehr, als sich Morgenstern und Schlierenzauer gegenseitig im Weg gestanden sind und dann Ahonen der lachende Dritte war." Denn eines haben die letzten Jahre gezeigt: "Mit der Brechstange gewinnst du nichts."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Interview

  • Reaktion

  • Hintergrund

  • Ergebnisse

  • Porträt

  • Hintergrund

Erstellt am 29.12.2011