Für Yvonne Meusburger war die Chinesin eine Nummer zu groß.

© APA/EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Wimbledon
06/25/2014

Meusburger scheitert an Li Na

Gegen die Nummer zwei der Welt hatte die Vorarlbergerin keine Chance.

Die Weltranglisten-Zweite Li Na hat sich für Yvonne Meusburger in Wimbledon erwartungsgemäß als unüberwindbare Zweitrundenhürde herausgestellt. Die Australian-Open-Siegerin aus China besiegte Österreichs Nummer 1 am Mittwoch glatt 6:2,6:2.

Für Meusburger war es das erste Duell mit der 32-jährigen Asiatin, die nach ihrem Grand-Slam-Triumph in Australien bei den French Open schon in Runde eins ausgeschieden war. Das erste Aufeinandertreffen auf dem "Heiligen Rasen" war dann aber schon nach 69 Minuten zu Ende.

Meusburger zu passiv

"Ich habe mich nicht so wohlgefühlt und habe von Anfang an zu passiv gespielt", gab sich Meusburger selbstkritisch. Die Dornbirnerin hofft, dass sie ihre Hochform bei den nächsten WTA-Turnieren auf Sand, darunter als Titelverteidigerin in Gastein, wieder ausspielen wird können. Gegen Li hätte sie aggressiver sein müssen, zumal die Chinesin ihrer Meinung nach auch nicht in Bestform agiert habe.

Nach dem Einzel-Aus von Meusburger ist im Einzel aus österreichischer Sicht nur noch Andreas Haider-Maurer vertreten. Der Niederösterreicher ist am Mittwoch im Zweitrundenmatch gegen den Kroaten Marin Cilic aber ebenfalls nur Außenseiter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.