Stark in Form: Bernd Wiesberger

© DIENER/Extra

Sport
07/07/2019

Wiesberger erspielt sich Teilnahme an den British Open

Rang zwei in Irland bedeuten die Qualifikation für das letzte Major des Jahres und das größte Preisgeld der Karriere.

Bernd Wiesberger ist wieder ganz der Alte. Nach seiner langwierigen Handgelenksverletzung in der Vorsaison gehört der 33-jährige Burgenländer endgültig wieder zum Besten, was die European Tour zu bieten hat.

An der Westküste Irlands gelang Österreichs Nummer eins am Sonntag das dritte Top-10-Ergebnis in den jüngsten fünf Bewerben. Nach dem Turniersieg in Dänemark folgte gestern Rang zwei beim mit sieben Millionen US-Dollar dotierten Bewerb im Lahinch Golf Club.

Neben dem dicksten Preisgeldscheck seiner Karriere (539.100 Euro) und den Sprung auf Rang sieben in der Saisonwertung (Race to Dubai) gab es für Wiesberger auch eine wichtige Einladung: Dank des Topergebnisses darf der fünffache Turniersieger auch beim letzten Major-Turnier des Jahres, den British Open (ab 18. Juli), abschlagen.

Die 148. Ausgabe des Golf-Klassikers ist das erklärte Lieblingsturnier des Oberwarters. Ausbaufähig ist derzeit noch seine Bilanz beim ältesten Golfturnier der Welt. Bei den bisherigen fünf Teilnahmen kam er noch nicht über einen 64. Rang hinaus.

Historisch wird auch die diesjährige Ausgabe. Zum erst zweiten Mal nach 1951 ist Nordirland Schauplatz des traditionsreichen Events. Als Vorbereitung auf den Links-Kurs im Royal Portrush Golf Club wird Wiesberger in dieser Woche noch bei den Scottish Open an den Start gehen.

Groß an der Form muss der 33 Jahre alte Golfprofi aber nicht feilen. In Irland bestach Wiesberger mit konstantem Golf auf hohem Niveau. Nach vier Runden hatte er 14 Schläge unter Par auf der Scorecard. Auf Sieger Jon Rahm fehlten am Ende nur zwei Schläge. Der Spanier zeigte am Schlusstag nahezu perfektes Golf und sicherte sich den Turniersieg mit einer Runde von acht Schlägen unter Par.