Dartprofi Mensur Suljovic

© Kurier / Gilbert Novy

Sport
12/12/2019

Video: 5 Tipps von Darts-Star Mensur Suljovic für Anfänger

Der Wiener erklärt vor der Weltmeisterschaft Anfängern und Darts-Begeisterten, worauf es ankommt und zu achten ist.

von Stefan Berndl, Lisa Schmerold

Wenn am Freitag-Abend (20 Uhr) im Londoner Alexandra Palace die Darts-Weltmeisterschaft startet, sind neben Mensur Suljovic noch zwei weitere Österreicher am Start: Zoran Lerchbacher (Samstag, 2. Partie nach 20 Uhr) und Rowby-John Rodriguez (Dienstag, 3. Partie nach 13.30 Uhr) sind bereits zu Beginn des Turniers in Runde eins gefordert, während die heimische Nummer eins erst am 21. Dezember ihr erstes Spiel bei dieser WM bestreitet. 

Topfavorit der mit 2,5 Millionen Pfund (2,97 Mio. Euro) dotierten WM ist aber einmal mehr der niederländische Superstar Michael van Gerwen. Suljovic selbst hat sich diesmal ein klares Ziel gesteckt: "Dieses Jahr muss etwas Großes passieren."

Vor dem Turnier lud Suljovic den KURIER in seinen Darts-Klub im 20. Bezirk in Wien ein. Das Besondere: Die aktuelle Nummer elf der Welt sprach dabei nicht nur über die sportliche Zielsetzung bei seiner 12. WM-Teilnahme, sondern nahm sich auch die Zeit, Darts-Anfängern und -Interessierten die wichtigsten Tipps und Tricks näher zu bringen:

1. Die Pfeile

Im Gegensatz etwa zum Fußball spielt jeder Darts-Profi mit unterschiedlichen Pfeilen. Sowohl was die Optik, als auch die Zusammenstellung angeht. Steel-Darts bestehen dabei aus einer Spitze, dem Barrel, dem Schaft und einem Flight. Das Gewicht beträgt zumeist zwischen 20 und 26 Gramm, erlaubt sind aber bis zu 50 Gramm. Suljovic selbst empfiehlt Anfängern, mit "20, 21 Gramm zu starten".

2. Die Scheibe

Während die Pfeile variieren können gibt es für die Darts-Scheibe konkrete Abmessungen, die einzuhalten sind. Der Mittelpunkt der Scheibe (das Bull) sollte sich 1,73 Meter über dem Boden befinden. Von dort bis zur Abwurflinie sollten es dann "diagonal 2,94 Meter sein", wie Suljovic sagt, oder ein horizontaler Abstand von 2,37 Meter. Darts-Scheiben - die aus Sisalfasern bestehen - sind bereits ab 30 bis 40 Euro im Handel erhältlich. 

3. Der Wurf

"Wichtig ist", so Suljovic, "dass man die Darts richtig in der Hand hält." Der Daumen sei dabei entscheidend. Ob man nun eher gerade oder doch seitlich zum Darts-Board stehe sei zudem zweitrangig: "Wichtig ist, dass man ruhig steht." Dabei dürfe man sich auch nicht auf ein bestimmtest Wurf-Tempo einlassen: "Wenn du spielst, musst du versuchen, dich zu fokussieren."

4. Das Doppel

Hohe Würfe, zahlreiche Treffer in die dreifache 20, alles schön und gut. Entscheidend ist am Ende aber meist ein erfolgreicher Wurf auf ein Doppel, um ein Spiel für sich zu entscheiden. Die meisten Profis spielen über die Doppel 20 oder Doppel 16. Suljovic selbst hat für sich die Doppel 14 entdeckt, das "Mensur-Doppel". Aber warum eigentlich? Der Wiener erklärt's.

5. Das Training

Für Anfänger und Einsteiger empfiehlt Suljovic im Training vor allem den Wurf auf die 20, bzw. dreifache 20. "Dass man etwa 20 mal die Triple 20 trifft. Später will ich dann einen 100er sehen. Dann hat man gut begonnen." Die Profis trainieren meist mehrere Stunden am Tag, der Wiener spricht von "vier bis sechs". Wichtig dabei sei, konzentriert und fokussiert zu bleiben: Denn: "Fünf Stunden einfach so zu trainieren, bringt gar nichts. Da wird man nur müde. So lange man sich gut fühlt, so lange kann man trainieren."

Abschließend empfiehlt Suljovic auch, einen Darts-Klub zu besuchen: "Die können einem etwa erklären, wie man am besten stehen sollte. Denn wenn jemand von Anfang an falsch steht oder wirft, kommt man davon nur mehr schwer weg." Im Verein, aber auch online gebe es zudem gute Tipps für Trainingspläne. Und wirklich ambitionierten Anfängern gibt Suljovic den Rat: "Wichtig ist, jeden Tag zu trainieren. Und wenn es auch nur eine halbe Stunde ist."